Boeing sponsert $ 2 Million GoFly Wettbewerb, um Innovation des persönlichen fliegenden Geräts

Boeing sponsert $ 2 Million GoFly Wettbewerb, um Innovation des persönlichen fliegenden Geräts

Als Beispiel für Superhelden und Jetpacks in Filmen haben die Menschen schon immer von der Fähigkeit zu fliegen geträumt. Um diesen Kindheitstraum Wirklichkeit werden zu lassen, sponsert Boeing ein zweijähriges Bestehen Fliegen gehen Wettbewerb, um das erste sichere und einfache persönliche Fluggerät zu schaffen.

Die Organisatoren des GoFly-Preises freuen sich, Teams aus Studenten, Wissenschaftlern, Professoren, Erfindern und Ingenieuren zu ermutigen, eine „vertikale Start- und Landevorrichtung“ zu entwickeln, mit der menschliche 20-Meilen oder mehr sicher auf einem einzelnen Tank transportiert werden können oder Batterieladung.

"Beim GoFly-Preis geht es darum, das Unmögliche möglich zu machen", sagte Gwen Lighter, CEO und Gründer von GoFly.

Es gibt vielleicht keinen allgemeineren Traum als den, durch den Himmel zu fliegen. Es verbindet uns alle. Geträumt von Jung und Alt, Mann und Frau, Stadtbewohnern und Menschen in entlegenen Teilen unserer Erde, teilen wir diesen angeborenen Wunsch zu fliegen.

Obwohl der persönliche Flug für Fantasy-Fans sehr attraktiv ist, geht es in diesem Projekt laut Lighter wirklich um die Zukunft des Transportwesens.

"Wir stehen vor einer großen Veränderung in der Art und Weise, wie wir von einem Ort zum anderen reisen", sagte sie. „In diesem Raum war noch nie mehr Aktivität oder Aufregung zu verzeichnen, und jetzt können zum ersten Mal in der Geschichte persönliche Fluggeräte gebaut werden. Wir möchten die Innovation anregen, um diese Verschiebung zu ermöglichen. “

Der Wettbewerb ist offen für alle und gliedert sich in drei Schritte.

Im ersten Schritt wird GoFly von den Teams verlangen, dass sie bis April 18, 2018 detaillierte Projektvorschläge einreichen. GoFly wählt dann die besten 10-Vorschläge aus und zeichnet diese Teams mit $ 20,000 aus.

Im zweiten Schritt wird GoFly die Teams auffordern, funktionierende Prototypen bis Februar 6, 2019 zu entwickeln. Die Teams müssen dann die Fähigkeit jeder Maschine nachweisen, vertikal zu starten und zu landen. GoFly wird $ 50,000 an die besten vier Teams vergeben.

Der dritte und letzte Schritt besteht darin, dass Teams im September 2019 in einem „Fly-Off“ um den Preis in Höhe von $ 1 Millionen kämpfen. Die Teams werden danach beurteilt, wie sicher, leise und klein ihre Geräte sind.

Zusätzliche Preise in Höhe von jeweils $ 250,000 werden an die Teams vergeben, die das kleinste und das leiseste Gerät entwickeln. Es wird auch eine geben $ 100,000-Preis für das Team, das die Kategorie „Disruptive Weiterentwicklung des Standes der Technik“ gewinnt.

"GoFly hofft, eine Zukunft zu katalysieren, in der wir uns mit diesen persönlichen Fluggeräten fortbewegen können", sagte Lighter. "Am Ende unseres zweijährigen Wettbewerbs hoffen wir nicht nur auf neue Technologien, sondern auch auf den Beginn einer völlig neuen Branche für persönliche Fluggeräte."

Laut Lighter gab es in letzter Zeit viele technologische Durchbrüche, die die Entwicklung persönlicher Fluggeräte ermöglichen.

"Es gibt die Autonomiesysteme, die wir in den selbstfahrenden Autos der Automobilindustrie sehen, die gesteigerte Leistung von Batterien und Kondensatoren und Fortschritte bei leichten Materialien", sagte sie. "Es gibt Stabilitäts- und Kontrollsysteme aus der Drohnenwelt sowie 3D-Druck und andere Arten von Rapid Prototyping, die die Welt der Innovation für ein breiteres Spektrum von Entwicklern, Herstellern und Ingenieuren auf der ganzen Welt öffnen."

Alle diese Faktoren zusammen geben Forschern die Werkzeuge, die sie zur Entwicklung des ersten persönlichen Fluggeräts benötigen.

Obwohl dieser Wettbewerb von großer Begeisterung und Zuversicht begleitet wird, kann nicht garantiert werden, dass der Anruf von GoFly in den nächsten zwei Jahren beantwortet wird. Es gibt viele technologische Herausforderungen, die die Entwicklung eines Geräts stören könnten, und regulatorische Entscheidungen, die getroffen werden müssen.

Lighter und GoFly sind jedoch zuversichtlich, dass "diese Probleme gelöst werden".

"Es dauerte nur ein paar Jahre, bis ernsthafte Gespräche über Drohnen in geringer Höhe geführt wurden", sagte Lighter. „Dasselbe wird hier passieren und wir werden daran arbeiten. Die Luftfahrtindustrie wurde auf der Prämisse aufgebaut, Probleme zu lösen, die es bisher nicht gab. “

Boeing ist der Hauptsponsor des Wettbewerbs, aber es sind auch viele weitere Unternehmen und Organisationen beteiligt, die sich für den Flug interessieren.

Die University Network