8 Chicago Bands für College-Musikfans, die man im Auge behalten sollte

8 Chicago Bands für College-Musikfans, die man im Auge behalten sollte

Chicago, das Zentrum des Landes, hat einige der größten Pop- und Rock-Acts aller Zeiten hervorgebracht. Die Liste der Chicagoer Leuchten, so vielfältig wie mit Sternen übersät, umfasst Muddy Waters, Kanye West, Erde, Wind & Feuer und natürlich Chicago. Chicago ist nie daran interessiert, weit hinter seiner Konkurrenz an der Küste in New York und Los Angeles zurückzubleiben, und produziert weiterhin einige der besten Acts des Landes.

Hier finden Sie einige Informationen für College-Musikfans:

1. Ganser

Post-Punk vierteilig Ganser sind nach einer dissoziativen Störung benannt, die Symptome wie Fuge, Amnesie und Pseudohalluzinationen umfasst. Passend zu ihrem Namensvetter beschreiben sie ihre Musik als „dissoziative Schreie und Gemurmel“. Sie ist laut, verzerrt und ein wenig brutal - ein Sound, der manchmal an klassische Post-Punk-Gruppen wie Gang of Four und ihre Noise-Rock-Nachfolger erinnert. Leadsängerin Alicia Gaines knurrt mit einer Tonalität und Haltung, die an die Chrissie Hynde der Pretenders erinnert, während ihre Bandkollegen sie mit gezackten Gitarren auf pulsierendem Backbeat unterstützen.

 

2. Grapetooth

Clay Frankel von Twin Peak und Chris Bailoni von Home-Sick sind zusammen Grapetooth, eine aufrührerische Synth-Pop-Gruppe, die danach strebt, Tanzmusik zu 1985 zurückzukehren. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum, das im November 2018 veröffentlicht wurde, wird von "Trouble" und "Violent" hervorgehoben, zwei jugendlichen Oden, die Chaos mit sofort eingängigen Refrains anrichten.

 

3. Ohmme

Eine der am meisten gelobten Bands, die in den letzten Jahren aus Chicago kamen, Ohmme haben genannt worden die "Heart of Chicago's Music Community". Weniger als zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP haben die talentierten Zweiteiler bereits mit Größen wie Richard Thompson und Chance the Rapper zusammengearbeitet und mit Jeff Tweedy, Iron and Wine und Wilco auf Tournee gegangen Andere. Ihre Musik, hervorgehoben durch ihre komplizierten Vokalharmonien, ist herrlich unkonventionell und abenteuerlich, während sie eine Mohnqualität beibehält.

 

4. Anfänger

Mit einem Sound, der für klassisches Rockradio geeignet ist. Anfänger beleben '70s Gitarrenrock im Stil der Eagles, Lynyrd Skynyrd und Allman Bros. Ihr Sound, definiert durch sanfte Vokalharmonien über den Rock'n'Roll-Riffs von Badass, ist fit für einen Roadtrip auf der Route 66 in einem' 72 Camaro . In einer von Indie-Melancholie überfluteten Musiklandschaft ist Rookies freudiger Throwback-Sound eine willkommene Ergänzung.

 

5. Kein Name

In Chicago (Bronzeville) geboren, Noname begann ihre musikalische Karriere mit Slam Poetry in 2010. In weniger als einem Jahrzehnt und in Zusammenarbeit mit Chance the Rapper ist sie einer der am schnellsten aufstrebenden Stars Chicagos. Ihre Marke für geschmeidigen, von Jazz geprägten Hip-Hop und ihre poetischen und intellektuellen Texte setzen sich mit den Besten der Branche auseinander.

https://www.youtube.com/watch?v=syi60tUIP48

 

6. Akenya

Akenya Seymour (auf der Bühne einfach als Akenya bekannt) macht gewagte Soulmusik mit Aromen von Jazz, R & B und Hip-Hop. Als Absolventin der Chicago Academy of Performing Arts mit einem Abschluss in Jazzstimme machte sich Akenya als Backup-Sängerin für den oben genannten Chicagoan Noname auf den Weg in die Branche. Jetzt macht sie sich einen Namen für ihre genrewidrige Soloarbeit, die durch ihre unkonventionelle Gesangsdarbietung und ihre unglaubliche Bandbreite hervorgehoben wird.

 

7. Die coolen Kinder

Die coolen Kinder sollte ein vertrauter Name für diejenigen sein, die mit Chicagos berühmter Hip-Hop-Szene in Einklang stehen. Das alternative Hip-Hop-Duo gibt es seit 2007 (mit einer vierjährigen Pause zwischen 2012 und 2016) und hat mit einigen der größten Rap-Namen zusammengearbeitet, darunter Drake, Lil Wayne, Ludacris und Mac Miller. Ihr zweites Album „Special Edition Grandmaster Deluxe“ ist so einzigartig wie witzig.

 

8. Knox Fortune

Knox Vermögen Als Produzent und Gastsänger stieg er in die Musikbranche ein, machte Beats für Künstler wie Joey Purp und Vic Mensa und lieferte vokale Beiträge für Chance, das Rapper-Album „Coloring Book“. Seine Solowerke wurden von einer Vielzahl von Künstlern inspiriert und klingt, unter Berufung auf die Beach Boys und Pharrell als Einflüsse. Es gipfelt in einem einzigartigen Sound, der sich nicht festlegen lässt und auf seinen vorausschauenden Beats und seiner cleveren Gesangsdarbietung beruht.

Die University Network