Die University Network

Die Firma Perecman eröffnet das Avonte Oquendo Memorial Stipendium für 2020

Im Oktober 2013 verschwand Avonte Oquendo, eine 14-jährige New Yorkerin, bei der Autismus diagnostiziert wurde. Oquendo, der aufgrund seines Zustands nicht sprechen konnte, war unbemerkt aus der Haustür seiner öffentlichen Schule in Queens gerannt.

Sein Verschwinden ergriff die größte Stadt Amerikas, und in den nächsten vier Monaten fand eine umfassende Suche statt: Plakate mit Oquendo wurden in der ganzen Stadt verteilt und auf Facebook geteilt; Die NYPD schickte Offiziere in die U-Bahnen und Marineeinheiten in den East River. und Freiwillige durchsuchten die Stadt auf der Suche nach Beweisen für den Aufenthaltsort des Teenagers.

Mitte Januar 2014 wurden am Ufer des East River in College Point, Queens, die Überreste einer Leiche gefunden, die Oquendos zu sein scheint. Tage später wurde die Identität des Körpers durch DNA-Beweise verifiziert.

Oquendos tragischer Verlust würde weder vergessen noch umsonst sein. Seine Mutter Vanessa Fontaine, die Schulbeamte vor Oquendos Tendenz zur Flucht gewarnt hatte, verklagte die Schule und die Stadt erfolgreich wegen unrechtmäßigen Todes. Die Klage führte zur Verabschiedung des „Avonte's Law“ in New York City und des „Kevin and Avonte's Law“ in den Vereinigten Staaten, die beide Sicherheitsmaßnahmen für Kinder mit Autismus umsetzten, beispielsweise die Installation von Alarmen an Schultüren in New York Stadt und Standards für die Verwendung von freiwilligem GPS-Tracking bei Studenten mit Entwicklungsstörungen im ganzen Land.

Die Firma Perecman, die Fontaine in ihrer Klage gegen New York City vertrat, war von Oquendos Geschichte und der Unterstützung seiner Familie so betroffen, dass sie in seinem Gedächtnis ein Stipendium für autistische Studenten einrichtete.

Die Avonte Oquendo Memorial Stipendium für Autismus, verfügbar für Studierende mit Autismus oder mit einem Familienmitglied mit Autismus, ist jetzt für das akademische Jahr 2020 geöffnet. In den Jahren seit Oquendos Tod hat das Programm dazu beigetragen, das Bewusstsein für Autismus und die Herausforderungen zu schärfen, denen Menschen, die von der Krankheit betroffen sind, täglich gegenüberstehen. Die Firma Perecman hat ihr Engagement für das Schuljahr 1,000 von 5,000 USD auf 2020 USD erhöht.

Mehr als 3.5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leben derzeit mit Autismus, und die Zahl der mit Autismus diagnostizierten Kinder hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Es ist wichtig, dass die Menschen genau verstehen, was Autismus ist und wie er verschiedene Menschen betrifft, aber es ist auch eine der am häufigsten missverstandenen Erkrankungen.

Eines von 59 Kindern Bei im Land geborenen Menschen wird Autismus diagnostiziert, gegenüber einem von 150 im Jahr 2000. Ungefähr 1 Prozent der Weltbevölkerung leidet an Autismus, der häufiger bei Männern als bei Frauen auftritt.

Viele Menschen mit Autismus haben Schwierigkeiten, sich an die Anforderungen des täglichen Lebens anzupassen. Fünfunddreißig Prozent der jungen Erwachsenen 19-23 Jahre mit Autismus hatten keinen Job oder erhielten keine College-Ausbildung. Für diejenigen, die aufs College gehen, kann der Übergang schwierig sein.

Das Lernen, unabhängig zu leben, kann für jeden 18-Jährigen eine Herausforderung sein. Für Menschen mit Autismus bedeutet dies, mit einer Reihe einzigartiger Herausforderungen fertig zu werden und oft ohne ein Unterstützungssystem, auf das sie zurückgreifen können. Menschen mit Autismus haben oft Probleme mit wichtigen Lebenskompetenzen wie Organisation, Reinigung, Kochen, Selbstpflege und Geldmanagement. Darüber hinaus sind Menschen mit Autismus aus Familien mit niedrigem Einkommen aufgrund der Lebenshaltungskosten, der Bildung und der besonderen Dienstleistungen einem besonders hohen Risiko ausgesetzt.

Trotz der Stigmatisierungen und Herausforderungen, die mit Autismus verbunden sind, sind Menschen mit Autismus oft sehr kluge, talentierte und kreative Menschen mit viel Liebe zum Detail, der Fähigkeit, methodisch und analytisch zu denken und einem einzigartigen Ansatz zur Problemlösung.

Diese Eigenschaften haben einigen Menschen mit Autismus geholfen, bemerkenswerte Leistungen zu erbringen. Die Liste der erfolgreichen Menschen mit Autismus ist vielfältig und zahlreich. Darunter sind ein Oscar-Preisträger (Anthony Hopkins), ein weltberühmter Komiker (Dan Akyroyd), ein Nobelpreisträger (Vernon Smith), ein Basketballspieler (Anthony Ianni), ein angesehener Professor für Tierwissenschaften und Autismusanwalt (Dr. Temple Grandin) und eine produktive Schauspielerin und Umweltaktivistin (Daryl Hannah).

Nicht zuletzt weist der Erfolg dieser Personen auf das Potenzial vieler junger Erwachsener mit Autismus hin. Das Avonte Oquendo Memorial Stipendium und andere Stipendien für von Autismus betroffene Studenten helfen Studenten mit Autismus, ihr Potenzial auszuschöpfen. Auf diese Weise wird auch sichergestellt, dass das Leben und die Geschichte von Avonte Oquendo nie vergessen werden.