Die University Network

Die globale Erwärmung wird die Waldbrände im Mittelmeer verstärken, wenn wir uns nicht ändern

Die globale Erwärmung wird das Potenzial erhöhen Eine von Forschern der Universität Barcelona (UB) durchgeführte Studie über Waldbrandschäden in Mittelmeereuropa ergab, dass

Die gute Nachricht ist, wenn die globale Erwärmung auf nur 1.5 Grad Celsius begrenzt werden kann, wird der Schaden durch Waldbrände bedeutend geringer sein.

„Um diese Schlussfolgerung zu ziehen, haben wir regionale Klimaprojektionen mit mehreren empirischen Modellen kombiniert, die das im Sommer verbrannte Gebiet mit wichtigen Klimatreibern verbinden.“ Marco Turco, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Angewandte Physik an der UB und Hauptautor der Studie, sagte in einer Erklärung.

„Diese Ergebnisse stützen die Erklärung des Pariser Abkommens (2015), wonach eine Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1.5 ° C die Risiken und Auswirkungen des Klimawandels erheblich verringern würde“, fuhr er fort.

Anstieg weltweiter Megafeuer

Weltweite Megafires, ausgelöst durch große Hitzewellen, haben vor kurzem Nachrichten auf der ganzen Welt auf der Titelseite veröffentlicht. Insgesamt ist 2018 auf dem besten Weg, das zu werden Das viertwärmste Jahr aller Zeiten.

In Kalifornien stellte Death Valley im Juli den Rekord für die der heißeste Monat, der jemals gemessen wurde auf der Erde. Es erreicht 120 Grad Fahrenheit in Chino und der Mendocino-Brandkomplex, der der größte in der Geschichte des Bundesstaates ist, brannten mehr als einen Monat lang.

Es erreicht 106 Grad Fahrenheit in Kumagaya, Japan, im Juli, die höchste Temperatur, die das Land je erlebt hat.

Im vergangenen Winter in Sydney, Australien, wurden 76.5 Grad Fahrenheit erreicht. Normalerweise liegt die durchschnittliche Wintertemperatur in Sydney zwischen 47.8 und 62.6 Grad Fahrenheit.

Brände in Griechenland verschlingen Städte, schmelzen Autos und töten Menschen. Die griechische Regierung hat den Ausnahmezustand ausgerufen, wie die Brände haben getötet 81 Menschen und verletzte mehr als 190.

Brände in Schweden sind die schlimmsten, die das Land seit Jahrzehnten erlebt hat, und die Brände schießen in den Polarkreis.

Auch in Teilen Italiens, Finnlands und Norwegens gibt es Brände. Anfang dieses Jahres brachen in Sibirien Brände aus.

"Es gibt keinen Ort, der nicht verwundbar ist, da sich die Erdoberfläche in den Sommermonaten erwärmt und austrocknet" Michael Mann, ein preisgekrönter Klimatologe, Geophysiker und derzeitiger Direktor des Earth System Science Center an der Pennsylvania State University, sagte TUN im August.

Die Studie

Die Forscher verwendeten mehrere regionale Klimamodelle, um zukünftige Brandherde in Mittelmeereuropa abzuschätzen.

Simulation der verbrannten Fläche für Fälle der globalen Erwärmung mit einem Anstieg um 1.5 ° C, 2 ° C und 3 ° C - Anwendung des stationären Modells (SM) links und eines instationären Modells (NSM) rechts. Punkte zeigen die Bereiche, in denen mindestens 50% der Simulationen eine statistisch signifikante Änderung zeigen. Bildnachweis: Universität Barcelona

Die Forscher stellten fest, dass bei einer durchschnittlichen globalen Erwärmung von nur 1.5 Grad Celsius die verbrannten Flächen nur um 40 Prozent zunehmen würden. Wenn die Welt jedoch nicht in der Lage ist, die Kohlenstoffemissionen zu begrenzen, und die Erwärmung auf 3-Grad ansteigt, würde sich die Menge der verbrannten Fläche um 100-Prozent erhöhen.

Was können wir tun?

Für Wissenschaftler ist es entscheidend, weiterhin solche Brandmodelle zu entwickeln, damit die Welt daran arbeiten kann, Anpassungsstrategien zu entwickeln.

Die Verlangsamung der Erwärmung der Erde ist immer die gleiche Antwort - stoppen Sie die Treibhausgasemissionen.

"Letztendlich gibt es nur eine wahre Lösung", sagte Mann. „Um die Verschlechterung von Waldbränden und anderen schädlichen Extremwetterereignissen zu verhindern, müssen wir das Problem an der Quelle lösen: die globalen Kohlenstoffemissionen reduzieren. Dies erfordert einen umfassenden Übergang von der Verbrennung fossiler Brennstoffe zu erneuerbaren Energien. Wir müssen für Politiker stimmen, die diese Politik unterstützen, und diejenigen abwählen, die dies nicht tun. “

Die University Network