Die University Network

7 Tipps: Wie man der beste Mitbewohner aller Zeiten ist

Für viele Universitätsstudenten bedeutet der Beginn eines neuen Schuljahres den Beginn oder die Wiederaufnahme eines verrückten Lebensstils, in dem sie von Ramen und schnellen Mahlzeiten leben, während sie in enger Nachbarschaft mit einem Mitbewohner leben. Egal, wer Ihr Mitbewohner ist - Fremder, bester Freund oder jemand dazwischen - die Person, mit der Sie das ganze Jahr über zusammenleben, sollte jemand sein, mit dem Sie kommunizieren und mit dem Sie respektvoll umgehen. Klare Kommunikation verhindert und löst Probleme zwischen Ihnen und Ihrem Mitbewohner. Gegenseitiger Respekt wird auch einen großen Beitrag zu einer einvernehmlichen Teilung des Raums leisten.

Hier sind sieben Tipps, die Sie folgen sollten, um eine klare Kommunikation und gegenseitigen Respekt zu gewährleisten, so können Sie die beste Mitbewohner jemals

1 Festgelegten Regeln

Leben zu Hause und genießen die Freiheit, entweder mit Ihrem eigenen Zimmer oder das Teilen mit einem Geschwister kann es schwierig sein, sich vorzustellen, Ihren Wohnheim mit einem anderen Schüler zu teilen. Der Raum ist in den meisten Schlafsälen fest, also ist es entscheidend, dass Sie und Ihr Mitbewohner sich einig sind, wie Sie beide den Raum nutzen würden. Es ist am besten, das von Anfang an zu begleichen, also versuch dein Bestes, mit deinem Mitbewohner zu sitzen und alle Bedingungen einer Vereinbarung auszurüsten, gleich nachdem du dich beide einsetzt und auspacken kannst. Auf diese Weise können Sie alle unangenehmen Sachen aus dem Weg zu bekommen, und Sie können beide leben bequem zu wissen, die Begriffe, die Sie und Ihre Mitbewohner vereinbart. Eine Vereinbarung mit Ihrem Mitbewohner sollte sich mit relevanten Themen befassen, wie z. B. Aufräumverantwortung, Austausch von Speisen und / oder Kühlschrank im Zimmer und Gäste.

Wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus teilen, sollten Sie festlegen, welche Bereiche geteilt werden und welche persönliche Bereiche sind. Sie sollten sich darauf einigen, wie die beiden von Ihnen bezahlen Reinigungsmittel, Utensilien, Essen und vieles mehr, oder wenn bestimmte Dinge nicht geteilt werden, wie Essen. Außerdem sollten Sie entscheiden, wer die Vorräte oder Lebensmittel erhalten sollte, oder richten Sie einen Zeitplan dafür ein.

2 Diskutieren Sie Grenzen

Wir alle haben bestimmte Dinge, die andere Menschen nicht benutzen oder anfassen sollen. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Mitbewohner darüber Bescheid weiß. Wenn Sie sich beispielsweise nicht wohl fühlen, wenn die Gäste Ihres Mitbewohners auf Ihrem Bett sitzen, teilen Sie dies Ihrem Mitbewohner mit! Indem Sie Ihre Grenzen deutlich machen, können Sie Situationen vermeiden, in denen Ihr Mitbewohner versehentlich Ihre Grenzen überschreitet und Sie sich dann nicht über die Übertretungen Ihres Mitbewohners ärgern müssen. Denken Sie jedoch daran, dass sich Ihr Mitbewohner auch in dem Raum wohlfühlen sollte. Informieren Sie sich daher auch über die Grenzen Ihres Mitbewohners.

3 Reinigungspläne einrichten

Sobald Sie und Ihre Mitbewohner zu einer Einigung über Reinigungspflichten gekommen sind, sollten Sie einen Zeitplan erstellen. Der Reinigungsplan könnte zugewiesen werden, so dass Sie und Ihre Mitbewohner abwechselnd wöchentlich wöchentlich, wöchentlich oder was auch immer für Sie am besten funktioniert. Mit einem schriftlichen Zeitplan wird Ihnen helfen, künftige Konfrontationen zu vermeiden und machen es einfacher für Sie beide, um eine saubere Wohnheim Zimmer zu erhalten.

4 Sei bedenklich und respektvoll

College-Studenten essen, duschen, schlafen und wachen zu unterschiedlichen Zeiten auf. Denken Sie also an den Zeitplan Ihres Mitbewohners und passen Sie Ihre Routine entsprechend an. Wenn Sie aufwachen, während Ihr Mitbewohner noch schläft, vermeiden Sie es, helles Licht einzuschalten, wodurch Ihr Mitbewohner möglicherweise aufgeweckt wird. Versuchen Sie stattdessen, eine Schreibtischlampe oder ein Licht einzuschalten, das Ihren Mitbewohner nicht stört. Wenn Sie wissen, dass Ihr Mitbewohner einen leichten Schlaf hat, versuchen Sie, im Zimmer so wenig Lärm wie möglich zu machen. Sie können die öffentlichen Bereiche für Studien- oder Telefonanrufe nutzen, um Ihren Mitbewohner nicht aufzuwecken. Verwenden Sie außerdem Kopfhörer, während Sie Ihre Lieblingssendung oder Ihr Lieblingsalbum ansehen oder anhören, um Ihren Mitbewohner nicht zu stören.

Als rücksichtsvoll und respektvoll geht ein langer Weg, vor allem in der Hochschule, wenn Stress Ebenen neigen dazu, hoch zu sein.

5 Aufräumen nach dir

Niemand mag ein Chaos sehen, besonders wenn es ein Chaos von jemand anderem ist. Also, achten Sie darauf, nach Ihnen aufzuräumen, um den Konflikt zwischen Ihnen und Ihrem Mitbewohner zu minimieren. Zum Beispiel, wenn Sie einen Drink auf einen Tisch verschüttet haben oder das Haar in der Dusche verlassen, reinigen Sie es sofort! Ihr Mitbewohner wird sicherlich schätzen Ihre halten gemeinsame Räume sauber.

6 Gäste

Wenn Sie Gäste in Ihrem Schlafsaal haben, insbesondere über Nacht, kann dies zu Problemen führen. Um Reibungen zu vermeiden, sollten Sie immer die Genehmigung Ihres Mitbewohners einholen, bevor Sie einen Gast bei sich haben oder einen Gast in Ihrem Zimmer übernachten lassen. Sie und Ihr Mitbewohner können sich darauf einigen, wie viel Vorankündigung erforderlich ist, bevor ein Gast einen Besuch abstatten oder übernachten kann. Dies können ein paar Stunden, Tage oder ein einfacher Text sein. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, Ihren persönlichen Raum mit den Gästen Ihres Mitbewohners zu teilen, sollten Sie dies auch Ihrem Mitbewohner mitteilen. Natürlich sollten Sie Ihren Gästen auch die Grenzen Ihres Mitbewohners mitteilen und diese respektieren lassen.

7 Sei nachdenklich

Die meisten Studenten werden an einem gewissen Punkt gestresst. Wenn Ihr Mitbewohner wird gestresst oder nicht gut fühlen, etwas Schönes für sie tun. Sie können ihr eine Tasse Suppe oder ihre Lieblings-Leckerei, oder bieten, um eine Besorgung für sie oder schalten Sie Ihre Reinigung Zeitplan. Jede Selbstlosigkeit auf deiner Seite kann die Beziehung zwischen dir und deinem Mitbewohner stärker machen. Sie können sogar am besten als beste Freunde!

Also was wenn Mein Mitbewohner ist nicht der beste Mitbewohner aller Zeiten?

Keine Bange! Die bloße frühzeitige Kommunikation von Problemen zwischen Mitbewohnern wird in Zukunft zu einer effektiveren Kommunikation führen. Wenn Ihre Mitbewohnerin unordentlich ist, bitten Sie sie, die öffentlichen Bereiche sauber zu halten. Wenn Sie sich auf bestimmte Regeln geeinigt haben und Ihre Mitbewohnerin die vereinbarten Bedingungen wiederholt ignoriert, nehmen Sie mit ihr Kontakt auf, um die Raumerwartungen zu besprechen und frühere Probleme zu beheben. Bei Bedarf können Sie Ihren Assistenten bitten, Ihnen bei der Lösung eines Problems zu helfen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie keine Gegensätze sein müssen, um die Dinge zu erledigen.

Ein Mitbewohner im College kann zu einer der besten Erfahrungen aller Zeiten werden. Sie können es genießen, die Person kennenzulernen, der Sie zufällig zugewiesen wurden, und sie als Person kennenzulernen. Der beste Mitbewohner zu sein, ist nicht so schwierig, wie es sich anhört, aber es hängt von einer klaren Kommunikation ab. Die gegenseitige Kommunikation von Bedürfnissen, Erwartungen und Anliegen kann zu einer effizienten und für beide Seiten vorteilhaften Lebenssituation führen. Denken Sie daran, dass Sie das ganze Jahr zusammen leben müssen.