Treffen Sie Ihren neuen Roboter Co-Worker

Treffen Sie Ihren neuen Roboter Co-Worker

Roboter kommen.

Aber diesmal sind es nicht die riesigen Metallgetriebe in „The Terminator“ oder die raffinierten, futuristischen Maschinen, gegen die Will Smith in „I, Robot“ gekämpft hat. Und das Ziel der Maschinen ist es ab sofort nicht die Menschheit zu versklaven.

Stattdessen suchen sie nach Jobs.

Roboter haben bereits die Fertigungs- und andere Handarbeitsbranchen verändert und halten dort nicht an.

Künstliche Intelligenz (KI) -Maschinen haben begonnen, Aufgaben zu übernehmen, die kognitives Denken erfordern. Sie bedrohen Journalisten, Ärzte, Buchhalter, Börsenhändler, Fahrer und viele andere.

Aber wie in der industriellen Revolution und anderen großen Veränderungen in der Geschichte werden einige Arbeitsplätze verschwinden und andere entstehen.

Der Mensch muss jedoch lernen, die für das neue, sich rasch wandelnde Beschäftigungsfeld erforderlichen Fähigkeiten anzupassen und zu entwickeln, und es liegt in der Verantwortung der Bildungseinrichtungen, die Menschen in eine gute Position zu bringen, um dies zu tun.

Wo die Automatisierung übernimmt

Mit dem Aufkommen von Robotik und KI ist so gut wie kein Arbeitsplatz mehr sicher.

A McKinsey Bericht stellten fest, dass mit 2030 theoretisch die Hälfte der aktuellen Arbeitsaktivitäten automatisiert werden könnte. In nur 12 Jahren konnten 400-800 Millionen Menschen durch Automatisierung ersetzt werden.

Autos können selbst fahren, Maschinen kippen Burger, Kundendienstmitarbeiter werden durch Software ersetzt, Chirurgen haben Mühe, sich mit ihren Roboterkollegen zu messen, und Roboter melden die Nachrichten.

Die Associated Press, die Washington Post und andere geben Informationen in ein Computersystem ein und erhalten innerhalb von Minuten eine Nachricht.

In seinem ersten Beschäftigungsjahr veröffentlichte der Roboterreporter der Washington Post 850 Artikel zu verschiedenen Themen, einschließlich der Olympischen Spiele in Rio, Hochschulsport und sogar die 2016-Präsidentschaftswahlen.

Während Reporter Raum zur Sorge haben, sind die Felder, die am meisten gefährdet sind, vorhersehbar. Die Jobs, die physische, sich wiederholende Arbeit erfordern, sind einfach und kostengünstig zu ersetzen. Fast-Food-Arbeiter, Maschinenbediener und Fahrer müssen möglicherweise darüber nachdenken, ihre Fähigkeiten anzupassen.

Aber für diejenigen, die sich Sorgen um ihre spezifische Arbeitsplatzsicherheit machen, bietet die Website “Werden Roboter meinen Job annehmen?”Antwortet, wenn der Job gefährdet ist.

Der positive Ausblick

Erstens ist zu berücksichtigen, dass die Einführung neuer Technologien oder Automatisierung in einer Branche nicht automatisch mit dem Verlust von Arbeitsplätzen gleichzusetzen ist.

Der Schritt in Richtung Automatisierung wird zweifellos viele der heute bestehenden spezifischen Aufgaben beseitigen, aber es werden sich neue Arbeitsplätze und Möglichkeiten ergeben.

In 1900, 40 Prozent Die Zahl der amerikanischen Arbeiter, die in der Landwirtschaft beschäftigt waren, ist teilweise aufgrund von Fortschritten bei Maschinen auf 2 gesunken. Aber Jobs tauchten an anderer Stelle auf, und die modernen Landwirtschaftsmaschinen, die heute zur Verfügung stehen, ermöglichen es, genügend Lebensmittel zu produzieren, ohne dass eine große Anzahl von Arbeitern den harten Bedingungen und dem geringen Lohn ausgesetzt ist, den sie erhalten würden, wenn sie für die heutige wachsende Bevölkerung genügend Lebensmittel anbauen müssten.

KI-Maschinen werden die Menschen in erster Linie aus dem produzierenden Gewerbe und der physischen Arbeit drängen, aber in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) eröffnen sich neue Möglichkeiten.

Während fast jeder Beruf hat Potenzial, beeinflusst zu werden Durch Automatisierung können weniger als 5-Prozent ohne die Rolle des Menschen vollständig automatisiert werden. Anstelle einer Zukunft, in der Menschen auf ihren Händen sitzen und die Arbeit von Robotern beobachten, werden die Menschen Seite an Seite mit Maschinen arbeiten.

Wie Bildung helfen kann

Wenn Menschen in der Lage sein wollen, neben Robotern zu leben und zu arbeiten, müssen die Universitäten ihre Lehrmethoden anpassen.

Die Menschen müssen sich nicht mehr auf das Erlernen spezifischer technischer Fähigkeiten konzentrieren. Stattdessen müssen sie ihre Fähigkeit, im Laufe der Zeit kontinuierlich zu denken und zu lernen, verfeinern.

„Der Informationstransfer ist nicht mehr die alleinige Aufgabe von Hochschulen.“ Nancy W. Gleason, Direktor des Zentrums für Lehren und Lernen und Senior Lecturer in der Abteilung für Sozialwissenschaften am Yale-NUS College, sagte in einem Aussage.

„Institutionen müssen kritische Denker schaffen, die in einem sich ständig ändernden Arbeitsumfeld Probleme lösen können.“

Die Universitäten müssen auf eine breitere, allgemeinere Ausbildung hinarbeiten.

"Inhalt ist wichtig, aber wichtiger ist, was Institutionen damit machen", sagte Gleason in einer Erklärung. "Die Förderung lernfähiger Köpfe ist eine wesentliche Voraussetzung für die langfristige Beschäftigungsfähigkeit, die viele Hochschuleinrichtungen trotz hoher Studiengebühren nicht vollbringen."

Ausbildungssysteme, die mit Grundschulen beginnen, müssen auch junge Schüler ermutigen, MINT-Felder zu betreten.

Obwohl viele MINT-Bereiche zusätzliche Jahre teurer Ausbildung erfordern, wird erwartet, dass Fortschritte in der KI und in der Robotik die Unterrichtskosten senken.

"Künstliche Intelligenz wird das Verwaltungspersonal ersetzen", sagte Gleason in einer Erklärung. "Die neu verfügbaren Einnahmen bieten Investitionsmöglichkeiten wie geringere Studiengebühren, höhere finanzielle Unterstützung, verbesserte Einrichtungen oder die Entwicklung eines neuen, innovativen Lehrplans für die zukünftige Wirtschaft."

Fazit

Commander Spock sagte es am besten: "Computer sind ausgezeichnete und effiziente Diener, aber ich möchte nicht unter ihnen dienen."

Nun, Spock, das müssen wir nicht.

Mit einer Anpassung an das Bildungssystem und einer zukünftigen Belegschaft, die sich für den Einstieg in MINT-Bereiche interessiert und begeistert ist, werden sich unsere Beschäftigungsmöglichkeiten erweitern und unsere Belegschaft wird sich anpassen, wie es immer der Fall war.

Die University Network