Was inspiriert Frauen dazu, Tech-Karrieren zu verfolgen und zu bleiben?

Was inspiriert Frauen dazu, Tech-Karrieren zu verfolgen und zu bleiben?

Mehr Frauen als je zuvor MINT-Abschlüsse erwerben. Aufgeschlüsselt nach Studiengängen ist jedoch klar, dass Frauen nur in eine Handvoll Fachrichtungen massenhaft abwandern. Während Frauen in den Biologie- und Sozialwissenschaften bereits hinter den Männern aufgeholt haben, verdienen sie in den USA nur 18.7 Prozent der Informatikabschlüsse. 

In Zahlen ausgedrückt, gibt es mehr Frauen, die technische Abschlüsse und Karrieren anstreben als noch vor einem Jahrzehnt, hauptsächlich aufgrund des gestiegenen Bewusstseins und einer Vielzahl von Initiativen, die von gemeinnützigen Organisationen und Universitäten geleitet werden, um Frauen zu ermutigen, in Technologie- und andere MINT-Bereiche einzusteigen . 

Aber Frauen migrieren nicht schnell genug zur Technologie. Trotz eines Anstiegs der Zahl weiblicher Erwerbstätiger ist der Anteil technikbezogener Bachelorabschlüsse an Frauen in den letzten 20 Jahren geschrumpft.

Bachelor-Abschlüsse allein sind kein perfekter Indikator für die Anzahl der Frauen, die sich für Technologie interessieren oder in der Pipeline sind, einen Job im Technologiebereich zu erhalten, da viele der führenden Unternehmen des Landes nur erfordern ihren Informatikern Zertifikate vorlegen, die durch die Teilnahme an Online-Kursen erworben werden können. 

Dass der Frauenanteil in Informatikabschlüssen jedoch rückläufig ist, ist kein gutes Zeichen. Es zeigt an, dass sie von Männern überholt werden.

Um diesen Trend umzukehren und den Anteil von Frauen in der Tech-Branche erfolgreich zu erhöhen, müssen Experten zunächst herausfinden, was Frauen überhaupt dazu inspiriert, sich für Tech zu interessieren und was sie dazu bewegt, zu bleiben. 

Und genau das haben sich Forscher der Michigan Council of Women in Technology (MCWT) Foundation vorgenommen. Sie befragten Gruppen von Mädchen der Mittelstufe, die an MINT-Camps teilnahmen, befragten Studentinnen, die Technik studieren, und holten Antworten von Berufstätigen ein, die bereits im Technologiebereich tätig waren, um herauszufinden, was Mädchen und Frauen zuerst an Technik interessiert, was sie herausfordert und was sie hält.

Die Forscher hoffen, dass das, was sie herausgefunden haben, von Eltern, Lehrern, technischen Führungskräften und HR-Führungskräften als Instrument zur Beschleunigung und Aufrechterhaltung der Migration von Frauen in technische Berufe genutzt wird.

„Diese Studie enthüllte neue Daten darüber, was Mädchen und Frauen motiviert, sich für Technologie gegenüber anderen Bereichen zu entscheiden, was wiederum den Lehrern und Vorbildern in ihrem Leben Einblicke bietet, um zu zeigen, wie dieser Bereich diesen Interessen und Wünschen entspricht“, Chris Rydzewski, MCWT-Manager Direktor, sagte in a Pressemitteilung

Was inspiriert Frauen schon in jungen Jahren dazu, Technik zu betreiben?

Die Einbindung der Familie spielt eine zentrale Rolle. 

„Ein hoher Anteil von (Mittelschülerinnen) und mehr als die Hälfte der Universitätsstudenten geben an, ein Familienmitglied im Feld zu haben“, schreiben die Forscher in a Krepppapier ihr Studium beschreiben. „Diesen Einfluss zu haben, wird von vielen als Grund dafür genannt, ihr Interesse an diesem Gebiet geweckt zu haben. Viele erzählen von der gemeinsamen Zeit, insbesondere mit den Eltern, bei der sie lernen, wie man Computer entwickelt, programmiert und verwendet, als ihre erste interessante Erinnerung.“

Natürlich wird nicht jedes kleine Mädchen von technisch versierten Eltern geboren, daher schlagen die Forscher vor, dass Eltern mit wertvollen Erfahrungen in Betracht ziehen sollten, diese nicht nur mit ihren eigenen Kindern, sondern auch mit anderen Kindern über Wege wie Schulprogramme zu teilen. 

Die Ausbildung von Mädchen in jungen Jahren weckt auch ihr Interesse an Technik, fanden die Forscher heraus. 

„Sowohl (Mädchen der Mittelstufe) als auch Universitätsstudenten nennen Computerpädagogen und -klassen ihr Interesse“, schrieben die Forscher in ihrer Arbeit. „Für Mädchen und junge Frauen mit einer Vorliebe für Problemlösung und Kreativität scheint eine frühzeitige Exposition sinnvoll zu sein und führt zu tiefergehenden Aktivitäten wie Robotik-Teams und Camps, wenn die Schüler älter werden, um mehr zu lernen. Über die Hälfte der Universitätsstudenten nennt einen Computerklassenlehrer als sehr einflussreich.“

Aber ein Interesse an Technik in der Kindheit zu haben und sich dafür zu entscheiden, es zum Beruf zu machen, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Auf die Frage, was sie zu einem technischen Studium motivierte, gaben 33 Prozent der Studentinnen an, dass sie sich für das Fach interessieren, weil sie Technik als Chance sehen, anderen zu helfen. Andere Antworten nennen den Wunsch nach „kreativ sein“ (22 Prozent), „innovieren“ (19 Prozent), „ständig lernen“ (14 Prozent) und „Probleme lösen“ (10 Prozent). 

Die Frauen, die bereits in der Tech-Branche arbeiten, sagten, sie hätten sie anderen Berufen vorgezogen, weil sie sie als Weg zu Sicherheit und persönlicher Erfüllung ansahen. 

„Viele sehen das Feld als wachsendes Feld mit guten Karriereaussichten und einem stabilen Bedarf an Talenten“, schreiben die Forscher in ihrem Papier. „Wir hören auch aus schriftlichen Antworten, wie sie glauben, dass dieser Karriereweg ihnen Zufriedenheit und ein Gefühl der persönlichen Leistung bringt. Im Wesentlichen ist es ein Weg, den sie genießen werden und der ihnen einen sicheren und komfortablen Lebensstil bietet.“

Berufstätige Frauen nennen auch Wachstumschancen als Hauptgrund für den Einsatz von Technologie. Sie sagten, dass Tech-Karrieren ihnen die Möglichkeit geben, neue Herausforderungen zu führen und anzunehmen. Diese Entwicklungsmöglichkeiten halten sie während ihrer gesamten Karriere engagiert und motiviert. 

Was sind einige der größten Herausforderungen, denen sich Frauen gegenübersehen, die sie möglicherweise davon abhalten, sich für Technologie zu interessieren?

Als eines ihrer Hauptanliegen nannten die Studentinnen den Mangel an weiblicher Vertretung und das fehlende Selbstvertrauen. 

In Anlehnung an die Bedenken der Studierenden nennen die Fachleute die mangelnde Vertretung von Frauen und die geschlechtsspezifische Voreingenommenheit als die größten Herausforderungen, denen sich junge technisch interessierte Frauen gegenübersehen. 

Was können Arbeitgeber tun, um mehr Frauen für die Tech-Branche zu gewinnen?

Laut den berufstätigen Frauen sind die beiden wichtigsten Möglichkeiten für Arbeitgeber, mehr Frauen für die Technologie zu gewinnen und zu halten, darin, ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten anzubieten und Frauen in Führungspositionen hervorzuheben, damit sie für junge Frauen mit Interesse an diesem Thema sichtbar sind.

„Universitätsstudenten äußern Bedenken über die mangelnde Repräsentanz in diesem Bereich, dass sie nicht ernst genommen werden und ihr eigenes Vertrauen fehlt“, schreiben die Forscher in dem Papier. „Zuordenbare Vorbilder können dazu beitragen, diese Bedenken zu zerstreuen und Vertrauen in die noch zu treffenden Entscheidungen zu wecken und die Entscheidungen derjenigen zu stärken, die das Studienfach ausgewählt haben.“

Die University Network