Webull gegen Robinhood

* Februar 4, 2021 aktualisiert

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Online-Aktienhandels- und Anlageplattformen erheblich zugenommen, was es Anlegern mit geringerem Vermögen wie College-Studenten erleichtert, mit dem Handel zu beginnen, ohne viel Geld investieren zu müssen. 

Zwei der beliebtesten mobilen Aktienhandelsplattformen sind Webull und Robinhood, die sich beide sehr einfach anmelden lassen und es Benutzern ermöglichen, zu investieren und Geschäfte ohne Provision zu tätigen. Dieser Artikel unterteilt die beiden Plattformen, listet die allgemeinen Vor- und Nachteile der einzelnen Plattformen auf und hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche für Sie die richtige ist. 

Webull-Übersicht

Gegründet in 2017, Webul ist eine Handelsplattform, die es Benutzern erleichtert, ohne Provision in Aktien, Optionen, ETFs und Kryptowährungen zu investieren. Als zusätzlichen Vorteil gibt es kein Mindestkonto. Sie können Webull also verwenden, unabhängig davon, ob Sie 100 oder 900,000 US-Dollar haben. 

Webull ist bekannt für seine detaillierten Informationen, mit denen Benutzer fundierte Entscheidungen über ihre Investitionen treffen können. Webull bietet Benutzern auf übersichtliche und leicht verständliche Weise Zugriff auf Analysetools und erweiterte Diagramme, damit sie stets über Unternehmen und Trends informiert sind. 

General Webull Profis 

Bildnachweis: Webull

Allgemeine Webull Nachteile

Robinhood Übersicht

Gegründet 2013 unter dem Motto „Investieren für alle“ Robin Hood vermarktet sich an junge Leute, die neu im Investieren sind, indem sie eine unkomplizierte Handelsplattform anbieten, die das Investieren einfach macht.

Mit Robinhood können Anleger unbegrenzt provisionsfreie Geschäfte mit Aktien, ETFs, Optionen und Kryptowährung tätigen. Um es neuen Anlegern noch bequemer zu machen, hat Robinhood ein Mindestkonto von 0 USD und bietet jetzt einen Teilhandel an. 

General Robinhood Profis

Bildnachweis: Robinhood

Wenn Sie sich für die Teilnahme am Cash Management-Programm von Robinhood entscheiden, wird Ihr Geld an die Programmbanken weitergeleitet und Sie erhalten 0.30% Zinsen. Zum Vergleich: Ein Chase-Sparkonto hat einen Zinssatz von 0.01%. 

Allgemeine Robinhood-Nachteile

Webull vs Robinhood: Niveau der Anlageerfahrung

Insgesamt werden unerfahrene Anleger wahrscheinlich mit der Einfachheit und den anfängerfreundlichen Funktionen von Robinhood besser vertraut sein, während diejenigen, die schon länger investieren, die detaillierten Informationen und erweiterten Funktionen von Webull bevorzugen. 

Einfachheit der Benutzeroberfläche mit Robinhood

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die Robinhood etwas über Webull setzen, um eine bessere Option für Anfänger zu sein. Das erste ist die Benutzerfreundlichkeit. Wie oben erwähnt, ist die Einfachheit der Benutzeroberfläche von Robinhood von anderen investierenden Apps unerreicht. Der zweite ist Bruchteil Aktien. Für Neulinge ist der Kauf von Bruchteilen von Aktien ein weniger einschüchternder und weniger riskanter Weg, um in die Welt des Investierens einzusteigen. 

Handelssimulation mit Webull

Trotzdem bietet Webull simulierte Investitionen an, die auch als Papierhandel bezeichnet werden, um neuen Benutzern das Investieren zu erleichtern. Diese Funktion ist zweifellos für neue Investoren wertvoll. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, beide Anlage-Apps herunterzuladen, Ihre kostenlosen Aktien zu sammeln, durch die Apps zu navigieren und zu entscheiden, welche für Sie die richtige ist. 

Webull vs Robinhood: Startgeld

Das Beste an diesen Plattformen ist, dass beide ein Mindestkonto von 0 USD haben und keine Provisionsgebühren erheben, sodass fast jeder investieren kann. Solange Sie genug Geld haben, um die Aktie zu kaufen, die Sie mögen, können Sie von jeder dieser Plattformen profitieren. 

Für beide Anlageplattformen stehen Ihnen jedoch mehr Optionen zur Verfügung, je mehr Geld Sie auf Ihrem Konto haben. Zum Beispiel verlangen sowohl Webull als auch Robinhood, dass Anleger mindestens 25,000 USD auf ihren Konten haben, um mehr als drei Tage in einem fünftägigen Handelszeitraum zu handeln. Und Anleger auf beiden Plattformen benötigen mindestens 2,000 USD auf ihren Konten, um mit Margen zu handeln, die Geld von einem Broker leihen, um eine Aktie zu kaufen. 

Fazit

Robinhood ist mit seiner intuitiven Benutzeroberfläche und den auf Anfänger ausgerichteten Funktionen eine großartige Option für diejenigen, die gerade erst in die Welt des Investierens einsteigen. Webull mit seinen erweiterten Funktionen eignet sich am besten für informierte aktive Händler, die mit den Tools Investitionen auf die nächste Stufe heben möchten.  

Hinweis: Shau für unseren Artikel Robinhood vs E-Trade.

Die University Network