Werden Colleges im Herbst ihre Standorte wieder eröffnen?

Wird der Campus zum Herbstsemester wiedereröffnet? Das bleibt weitgehend abzuklären. Aber Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten beginnen, ihre Absichten zu skizzieren. 

Über a Brief geschrieben von Provost Alan Garber, kündigte die Harvard University an, dass sie ihren Campus im Herbst wiedereröffnen wird, aber der Unterricht kann weiterhin online abgehalten werden. 

Was bedeutet das? Der Campus wird geöffnet sein, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Betrieb wie gewohnt wieder aufgenommen wird. Harvard bereitet sich im Wesentlichen auf jedes mögliche Ergebnis vor. 

„Harvard wird im Herbst 2020 geöffnet sein“, schrieb Garber. „Unser Ziel ist es, unsere Studenten, Fakultäten, Postdoktoranden und Mitarbeiter so schnell wie möglich auf den Campus zu bringen, aber da die meisten Prognosen darauf hindeuten, dass COVID-19 in den kommenden Monaten eine ernsthafte Bedrohung bleiben wird, können wir nicht sicher sein, dass es sicher sein wird alle üblichen Aktivitäten auf dem Campus bis dahin wieder aufzunehmen. Folglich müssen wir uns auf ein Szenario vorbereiten, in dem ein Großteil oder das gesamte Lernen aus der Ferne durchgeführt wird.“

Auch viele andere Institutionen verfolgen diese Strategie, sich auf alle möglichen Ergebnisse vorzubereiten, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen. 

West Virginia University, untersucht beispielsweise drei mögliche akademische Optionen für den Herbst 2020, darunter Unterricht auf dem Campus mit sozialer Distanzierung, eine verzögerte Ankunft auf dem Campus mit teilweisem Online-Unterricht und vollständiger Online-Unterricht. 

Und Yale Universität erwägt die Idee eines verspäteten Starts im Oktober für das Herbstsemester 2020, wenn die Studierenden ihre Abschlussprüfungen nach den Winterferien ablegen. Möglich ist auch, dass die Hochschule erst im Januar mit dem Lehrbetrieb beginnt und stattdessen das Frühjahrssemester 2021 im Sommer abhält. Aber Yale wird bis Juli keine offiziellen Pläne bekannt geben. 

Die Brown University scheint jedoch entschlossener zu sein, die Studenten zurück auf den Campus zu bringen und den Herbstsemesterunterricht wie gewohnt durchzuführen. 

In einem Gastkommentar veröffentlicht von Die New York Times, schrieb Browns Präsidentin Christina H. Paxson, dass die Wiedereröffnung des Campus im Herbst eine nationale Priorität sein sollte. Sie fuhr fort zu erklären, dass alle Campus in der Lage sein müssen, Schnelltests an allen Studenten durchzuführen. Und bis ein Impfstoff entwickelt ist, müssen Studenten möglicherweise Masken auf dem Campus tragen, große Vorlesungen müssen möglicherweise online bleiben und „traditionelle Aspekte des College-Lebens“ wie sportliche Wettkämpfe, Partys und Konzerte müssen möglicherweise neu konzipiert werden. 

Andere Institutionen teilen Paxsons Vision. Boston University, Wake Forest University, die University of Oklahoma, North Carolina State University, die Universität von Iowa, Iowa State University, die Universität von Oregon und Marquette University, beabsichtigen unter anderem, im Herbstsemester zum Normalbetrieb zurückzukehren, wenn dies sicher ist. 

„Unsere Herbstpläne werden der neuen Strategie von Gouverneurin Kate Brown zur Wiedereröffnung von Oregon entsprechen und von der Gesundheitsbehörde von Oregon und dem öffentlichen Gesundheitswesen von Lane County informiert werden“, sagte der Präsident der Universität von Oregon, Michael H. Schill, in einer Ankündigung. „Unsere Planung wird auch weiterhin die Gesundheit und Sicherheit von Studenten, Dozenten und Mitarbeitern in den Vordergrund stellen.“

Einige Institutionen sind jedoch zögerlicher. Wayne State University und Michigan State University tendieren dazu, den Unterricht im Herbst 2020 online zu halten. 

„Selbst für den Fall, dass Gesundheitsexperten und Regierungsbeamte ‚Entwarnung‘ geben, kann es ein starkes Gefühl geben, die soziale Distanzierung fortzusetzen, was zu einer starken Präferenz für Online-Kurse führt“, sagte Wayne State Provost Keith Whitfield in einer E-Mail.

Die Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung belasten alle Schüler, einschließlich Abiturienten mitten in der Auswahl, welches College oder welche Universität nächstes Jahr besucht werden soll. Einige erwägen, ein Zwischenjahr einzulegen, bis dieses vorbei ist. Ein kürzlich Umfrage fanden heraus, dass das COVID-19 dazu führen kann, dass 40 Prozent der Abiturienten das College verzögern. 

Und unabhängig davon, wie weit sie in ihrer Ausbildung sind, fragen sich die Schüler, ob es sich lohnt, Studiengebühren zu zahlen, wenn der Unterricht online abgehalten wird. 

In dieser Hinsicht einige Institutionen, darunter Clemson und Universität von Kansas City haben angekündigt, die Studiengebühren für das nächste Studienjahr einzufrieren, um finanzielle Schwierigkeiten der Studenten zu lindern. Andere Universitäten mögen UC Berkeley, haben jedoch klargestellt, dass der Herbstunterricht nicht rabattiert wird, auch wenn der Unterricht virtuell bleibt.

Die University Network