Die University Network

Wie die Gates Foundation Studenten hilft, inmitten von COVID ins College zu kommen

Angesichts der großen Aufmerksamkeit für die Pläne der Schulen in Bezug auf Wiedereröffnung, Sicherheitsvorkehrungen und virtuelle Bildung warnt die Bill and Melinda Gates Foundation, dass die Amerikaner auch überlegen müssen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Zukunft der Schüler auswirken kann. 

Mehr denn je besteht für Schüler die Gefahr, dass sie von ihren Wegen zur Hochschulbildung abfallen und künftige Karrieremöglichkeiten verpassen. Bereits mehr als die Hälfte der schwarzen, lateinamerikanischen und einkommensschwachen Schüler war gezwungen, ihre Pläne für den Abschluss nach dem Abitur zu überdenken.

"COVID-19 könnte - zusätzlich zu dem schrecklichen Tribut, den es bereits gefordert hat - die Träume von Hunderttausenden junger Menschen dauerhaft entgleisen lassen", schrieb Bill Gates in einem Blog-Post.

"Leider schreiben sich 30 Prozent der weißen Schüler und 35 bis 40 Prozent der schwarzen und lateinamerikanischen Schüler nicht innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der High School am College ein - und diese Zahlen werden mit den Auswirkungen von COVID-19 in die Höhe schnellen", fügte Gates hinzu . 

Um diesen Trend umzukehren und sicherzustellen, dass Studenten aller Herkunft die Möglichkeit haben, ihre Träume zu verwirklichen, hat die Gates Foundation drei gemeinnützigen Organisationen - College Advising Corps, City Year und Saga Education - mehr als 23 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. 

Das Besondere an diesen Organisationen ist, dass sie sich jeweils auf einen „Near Peer“ -Ansatz konzentrieren. 

„Für die Schüler ist es wichtig, die gesamte Palette der Möglichkeiten zu verstehen, die ihnen zur Verfügung stehen und die nur auf personalisierte Weise angeboten werden können“, sagte Sara Allen, Direktorin für Bildungswege bei der Gates Foundation, während eines Gesprächs mit Reportern. "Sie (Studenten) brauchen Mentoren, die sie als Individuen kennen und ihnen helfen können, sich als College-Besucher zu sehen, als Menschen in bestimmten Karrieren."

  • College-Beratungskorps 

Das Hauptziel von CAC ist es, die Zahl der einkommensschwachen Schüler der ersten Generation und unterrepräsentierten Schüler zu erhöhen, die eine Hochschulausbildung beginnen und abschließen. 

Die Organisation tut dies, indem sie junge Hochschulabsolventen an Gymnasien vermittelt, an denen sie als hauptberufliche Studienberater tätig sind, und den Schülern hilft, Hochschulen und Universitäten zu finden und sich an diesen zu bewerben. 

Derzeit arbeitet CAC an 782 Gymnasien im ganzen Land und hat bedeutende Ergebnisse erzielt. Im Jahr 2018 bewarben sich Studenten, die mit CAC-Beratern zusammenarbeiteten, mit 18 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an einem College oder einer Universität und mit 19 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit. 

Seit Beginn der Pandemie hat die Organisation mehr als 170,000 Studenten identifiziert, die sich gerade um eine College- und Finanzhilfe bewarben, und konnte mit Unterstützung der Gates Foundation diesen Studenten virtuell helfen, den Bewerbungsprozess abzuschließen. 

Laut Nicole Hurd, Gründerin und CEO von CAC, sind 66 Prozent der Berater der Organisation farbige Menschen, 59 Prozent waren Pell-fähig und 55 waren die ersten in ihrer Familie, die das College besuchten. 

"Ich denke, es ist sehr glaubwürdig zu sagen, ich kenne deine Geschichte und lebe das mit dir", sagte Hurd während des Anrufs. 

Berater arbeiten auch oft mit undokumentierten und obdachlosen Studenten. Und selbst wenn Berater diese Dinge nicht erlebt haben, bemühen sie sich dennoch, sich in die Schüler hineinzuversetzen. 

"Wenn ich mich nicht unbedingt mit Ihrer Situation identifiziere, heißt das nicht, dass wir nicht mitfühlen können und ich die Erfahrung, die Sie machen, nicht verstehen kann", sagte Cameron Schmidt-Temple, ein CAC-Berater während der Anruf. 

Insgesamt hat die Gates Foundation rund 1 Million US-Dollar an CAC vergeben. Die Organisation möchte weitere 300,000 Studenten erreichen und 69,000 weiteren Studenten helfen, das College zu erreichen.

  • Stadtjahr

City Year setzt „Schülererfolgstrainer“ in Schulen ein, um als Vorbilder zu dienen, Ermutigung zu bieten und den Schülern zu helfen, auf dem Weg zum College zu bleiben. Derzeit betreut die Organisation 29 Städte mit 3,000 Americorps-Mitgliedern, die als Erfolgscoaches für 250,000 Schüler dienen, die 350 Schulen besuchen. 

Die Organisation ist bestrebt, starke persönliche Beziehungen zu Studenten aufzubauen und nicht nur ihre akademischen Fähigkeiten, sondern auch ihre sozialen und emotionalen Fähigkeiten zu entwickeln. 

City Year achtet auch auf Frühindikatoren, die vorhersagen können, wann ein Student von seinem akademischen Weg abfällt. Bei Bedarf greifen Erfolgscoaches mit persönlicher Unterstützung ein. 

Schulen, die mit City Year zusammenarbeiten, verbessern dreimal häufiger die Kenntnisse in Mathematik und zweimal häufiger die Kenntnisse in Bezug auf staatliche Englischprüfungen, sagte Tasha Booker, die Geschäftsführerin von City Year Columbus, während des Anrufs. 

Inmitten der Pandemie musste City Year größtenteils online operieren. Aber das hat seine Unterstützung nicht verlangsamt. Oft beginnen die Trainer des Stadtjahres den Morgen mit virtuellen Achtsamkeitsaktivitäten wie Meditation, sagte Booker. Über den virtuellen Chat stehen Trainer fast immer zur Verfügung, um akademische Fragen der Schüler zu beantworten.

Insgesamt hat die Gates Foundation mehr als 15 Millionen US-Dollar in City Year investiert. Der neueste Geldpreis in Höhe von 1.5 Millionen US-Dollar wird ein Netzwerk von Mittelschulen unterstützen und dazu dienen, die Widerstandsfähigkeit und das Zugehörigkeitsgefühl der Schüler zu fördern. 

  • Saga Bildung 

Saga Education vermittelt Mathe-Tutoren an Gymnasien, wo sie personalisierte und konsistente Mathe-Tutorials anbieten. 

Laut einer Studie über die Wirksamkeit von Saga lernten die Teilnehmer des Programms mehr als zwei zusätzliche Jahre Mathematik in einem akademischen Jahr. Dieser Erfolg breitete sich auch auf standardisierte Tests und andere Klassen aus, da die Schüler in beiden Bereichen einen Anstieg der Punktzahlen verzeichneten.

Die Gesamtvision von Saga Education besteht darin, Bildungsungleichheiten zu beseitigen und allen Schülern hervorragende Leistungen zu bieten. Um dies zu erreichen, konzentriert sich die Organisation auf personalisiertes Lernen und beziehungsorientiertes Tutoring, sagte AJ Gutierrez, Mitbegründer von Saga Education, während des Anrufs. 

Die Tutoren arbeiten mit 2 bis 4 Schülern gleichzeitig und treffen sich ein oder zwei Tage lang ein oder zwei Tage lang mit denselben Schülern. Auf diese Weise können Beziehungen und Vertrauen aufgebaut werden. 

Die Gates Foundation hat Saga Education seit 7 2018 Millionen US-Dollar zugesprochen. Mit der neuesten Auszeichnung von 4.6 US-Dollar kann Saga 36 Tutoren an sechs Gymnasien unterbringen und insgesamt 2,000 Erstsemester über zwei Jahre betreuen.

Ein Aufruf zum Handeln

Bill Gates ermutigt Einzelpersonen, insbesondere junge Hochschulabsolventen, mitzuhelfen, junge Menschen auf dem Weg zur Hochschulbildung zu halten. 

"Wenn Sie kürzlich einen College-Abschluss gemacht haben, hoffe ich, dass Sie in Betracht ziehen, bei einer dieser Organisationen zu arbeiten", schrieb Gates in seinem Blogbeitrag. "Sie brauchen immer talentierte Leute, um junge Studenten zu inspirieren."

"Es ist unmöglich, alle Möglichkeiten aufzulisten, mit denen COVID-19 das amerikanische Bildungssystem verändert hat", fügte er hinzu. „Nachhilfe, Mentoring und Beratung sind keine Silberkugeln, die jedes Problem lösen. Aber sie werden ein wesentlicher Bestandteil sein, um junge Menschen auf dem Weg in eine bessere Zukunft zu halten. “

Die University Network