Die University Network

Wissenschaftler rekonstruieren 150 Jahre Ozeanerwärmung

A Neue Methode Um die globalen Temperaturschwankungen des Ozeans zu rekonstruieren, schätzt 1871, dass der Ozean während 1921-1946 genauso viel Energie absorbiert wie während des 1990-2015.

Erkennbare Veränderungen der Erwärmung und des Meeresspiegelanstiegs in den letzten 60-Jahren wurden zum Teil durch Veränderungen in der Ozeanzirkulation verursacht.

Mit diesem innovativen mathematischen Ansatz, der von Forschern der Universität Oxford geleitet wurde, können Wissenschaftler nachvollziehen, wie die Zirkulation des Ozeans im Laufe der Zeit die Temperaturveränderungen der Ozeane verursacht hat.

„Unser Ansatz ist vergleichbar mit dem‚ Malen 'verschiedener Teile der Meeresoberfläche mit Farben verschiedener Farben und dem Überwachen, wie sie sich im Laufe der Zeit im Inneren ausbreiten. “ Samar Khatiwala, ein Professor für Erdwissenschaften in Oxford und Mitautor der Studie, sagte in einer Erklärung.

"Wir können diese Informationen dann auf alles andere anwenden - zum Beispiel künstliche Kohlenstoff- oder Wärmeanomalien -, die durch die Zirkulation der Ozeane transportiert werden", fuhr er fort. "Wenn wir wissen, wie hoch die Anomalie der Meeresoberflächentemperatur in 1870 im Nordatlantik war, können wir herausfinden, wie viel sie zur Erwärmung in beispielsweise dem tiefen Indischen Ozean in 2018 beiträgt."

Eine vollständige Beschreibung der Methode wird in der Zeitschrift veröffentlicht Proceedings of the National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika (PNAS).

Diese Entwicklung kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt.

Während die Ozeane weiterhin die überschüssigen Energieemissionen der Welt aufsaugen, wird es für Wissenschaftler immer wichtiger zu verstehen, wie sich die Zirkulation der Ozeane auf die Trends und Muster der Erwärmung und des Anstiegs des Meeresspiegels auswirkt.

„Die Ozeane absorbieren den größten Teil der überschüssigen Energie im Klimasystem und führen zu einer Erwärmung des Ozeans. Die Muster der Erwärmung des Ozeans sind jedoch nicht einheitlich “, sagte Laure Zanna, außerordentlicher Professor für Klimaphysik in Oxford und Hauptautor der Studie.

"Dies ist zum Teil auf die Rolle der Ozeanzirkulation zurückzuführen, die die Wärme umverteilt", fuhr sie fort. "Wir wollten die Rolle des Ozeans bei der Einstellung der beobachteten Muster der Ozeanerwärmung und der damit verbundenen Meeresspiegeländerung verstehen."

Diese Methode wird hilfreich sein, um die erhöhte Erwärmung in bestimmten Regionen zu erklären, erklärte Zanna.

Es gibt noch viel zu tun, um die Methode zu validieren, aber die Forscher sind zuversichtlich, was sie angeht.

"Wir waren angenehm überrascht, wie gut der Ansatz funktioniert", sagte Zanna in einer Erklärung. "Es eröffnet eine aufregende neue Möglichkeit, die Erwärmung des Ozeans zu untersuchen und zusätzlich direkte Messungen durchzuführen."

Aber es ist nur ein Anfang. Die Forscher arbeiten daran, ihren Ansatz zu verfeinern und ihr Verständnis der Treiber und der Physik hinter den Veränderungen der Ozeanzirkulation zu verbessern.

Dieses Wissen ist entscheidend, um zukünftige Muster der Erwärmung des Ozeans und des Meeresspiegelanstiegs vorherzusagen.

Die University Network