Mehr Colleges als je zuvor haben prüfungs-optionale Zulassungsrichtlinien – und das ist gut so

Mehr Colleges als je zuvor haben prüfungs-optionale Zulassungsrichtlinien – und das ist gut so

Zurück in den 1980s waren das Bates College und das Bowdoin College beinahe die einzigen Kunsthochschulen für Geisteswissenschaften, die keine Bewerber aufforderten, SAT- oder ACT-Testergebnisse einzureichen.

FairTest, eine in Boston ansässige Organisation, die seit 10 gegen das amerikanische Testregime vorgeht, angekündigt Die Anzahl der Colleges, die optional getestet werden können, hat 1,000 jetzt übertroffen.

Dieser Meilenstein bedeutet, dass mehr als ein Drittel der vierjährigen gemeinnützigen Organisation Amerikas Hochschulen lehnen Sie jetzt die Idee ab, dass ein Testergebnis die Zukunft eines Schülers stark bestimmen sollte. Zu den testoptionalen Einrichtungen zählen Hunderte renommierter privater Einrichtungen wie George Washington, die New York University, die Wesleyan University und die Wake Forest University. Die Liste enthält auch Hunderte von öffentlichen Universitäten, wie George Mason, San Francisco State und Old Dominion.

Wie in einem Buch, das ich herausgegeben habe, erwähnt,SAT Wars: Der Fall für Test-optionale Aufnahmen"Kritiker der Test-Option-Bewegung hatten behauptet, dass Test-Option-Colleges nicht in der Lage wären, verdiente Studenten auszuwählen, Standards würden zusammenbrechen und unterdurchschnittliche Jugendliche würden Amok laufen. Die Kritiker haben sich geirrt.

Bei Wake Forest hatten wir nie mehr akademisch starke Schüler mit einer so großen ethnischen und wirtschaftlichen Vielfalt aus ganz Amerika als seit 2009, als wir testoptional waren. Wie in der New York Times berichtet, die durchschnittliche High School GPA unserer eingehenden Neulinge hat nachdem wir aufgehört haben, standardisierte Testergebnisse als Faktor zu verwenden. Vor dem Test-Optional lag der Prozentsatz der ankommenden Erstsemester, die sich in den oberen 10-Prozenten ihrer High School-Klasse befanden, in den niedrigen 60-Werten. Danach stieg die Zahl auf 79 Prozent.

Unsere Schüler sind besser, weil wir die ganze Person betrachten und keine Testergebnisse. Wir betonen Schulnoten, weil sie schon immer so waren beste Prädiktor für akademische Leistungen am College.

Es ist ein Mythos, dass standardisierte Noten die Leistung des Colleges besser vorhersagen als die Schulnoten. Sogar das College Board, dem das SAT gehört, behauptet nur, dass die Kombination von Schulnoten und Testergebnissen erreicht wird gemeinsam bietet den Hochschulen die beste statistische Prognose für die Zukunft eines Studenten. Für viele Hochschulen sind die Behauptungen des Boards nicht falsch. Die wichtigsten Fragen für diejenigen, die GPA mit Testergebnissen kombinieren möchten, lauten jedoch: Wie viel zusätzliche statistische Leistung bringt Ihnen das? Und ist diese Mehrleistung die Kosten wert? Gibt es negative Nebenwirkungen, wenn Testergebnisse auf die Waage gebracht werden?

Wie ich in meinem Buch anmerke, zeigen umfangreiche Untersuchungen, dass das Hinzufügen von Testergebnissen zum High-School-GPA die Vorhersagekraft in einem statistischen Modell, das Noten im College vorhersagt, um 1 bis 4 Prozentpunkte erhöht, wenn überhaupt. An der University of Georgia erhöhten die SAT ihre Erklärungsleistung um 1-Prozentpunkte. an der De Paul University in Illinois tat das ACT dasselbe. Sind 1-zu-4-Punkte in einem statistischen Modell einen Besuch wert? Ich argumentiere nein. Unsere besten statistischen Modelle erfassen 31 Prozent von was sagt akademische Leistung voraus in der Hochschule. Das bedeutet, dass fast 70 Prozent dessen, was für die Hochschulnoten eines Jugendlichen wichtig ist, nicht durch akademische Variablen vorhergesagt werden können. College-Zulassungen bleiben mehr Kunst als Wissenschaft. Fairness und Verdienst sind am besten serviert in einer ganzheitlichen Überprüfung als in einem numerischen Cutoff.

Warum sollten wir eine Barriere aufstellen, die viele, auch Hochleistungskenner, aus einkommensschwachen Familien davon abhält, sich überhaupt am College zu bewerben? Warum sollten wir einen Test verlangen? voreingenommen gegen einkommensschwache Jugendliche, gegen Frauen, Hispanics und Schwarze? Wie in meinem Buch „SAT Wars“ erwähnt, Mathematikfragen in den experimentellen Teilen des SAT, in denen Frauen Männer übertreffen, und verbale Fragen, in denen schwarze Jugendliche weiße Jugendliche übertreffen eliminiert von zukünftigen Versionen des Tests, die zählen.

A Kapitel von "SAT Wars", geschrieben von Jay Rosner der Princeton Review Foundation dokumentiert diese Praxis. Er arbeitete mit Daten zu zwei Jahren SAT-Fragen, insgesamt 276. Rosner liefert mehrere Beispiele für experimentelle Fragen zum SAT, bei denen schwarze Jugendliche relativ besser abschnitten als weiße Jugendliche, und für Fragen, bei denen weiße Jugendliche relativ besser abschnitten als schwarze Jugendliche. Dann fragt er, wie viele der gezählten Fragen waren weiße Vorteilsfragen oder schwarze Vorteilsfragen? "Jede einzelne 276-Frage war eine weiße Frage in diesem Weiß-Schwarz-Vergleich", schrieb Rosner. Das Leben ist ungerecht genug, ohne die zusätzlichen Ungleichheiten, die durch einen rassistischen und sexistischen Test auferlegt werden.

Highschool-Zeugnisse enthalten Hinweise auf die Stärken, Fähigkeiten und Leistungen eines Schülers. Die standardisierten SAT- oder ACT-Testergebnisse geben keinen Aufschluss über Kreativität, Engagement in der Gemeinschaft oder darüber, welche Schüler ein sinnvolles Leben anstreben. Sehen Sie sich an, wie gut die Zulassung basierend auf dem Rang an der örtlichen High School in Kalifornien und Texas funktioniert. Sowohl die University of Texas als auch die University of California lassen alle zu, die in der Nähe der oberen 10-Prozent ihrer individuellen High School einen Abschluss machen. Sie tun dies ohne Beeinträchtigung des akademischen Standards und öffnen Tausenden jungen Menschen aus Haushalten mit niedrigem und mittlerem Einkommen die Türen zu einem besseren Leben.

Was diese College-Aufnahmeprüfungsergebnisse verlässlich wiedergeben, ist die Fähigkeit der Familie eines Studenten, Studiengebühren und Lebenshaltungskosten zu bezahlen. Der SAT funktioniert besser als ein Stellvertreter für das Familieneinkommen als tut es als Prädiktor für College-Leistung. Oder, wie ich in einem anderen Buch argumentiere, "Die Macht des Privilegs" Test-Score-Auswahl ist eine Auswahl für Bankkonten, die als Auswahl für Gehirne getarnt sind.

In der Testbranche geht es um Gewinne, nicht um Pädagogik. Standardisierte Tests und Testvorbereitung in Amerika sind mehr als wert 13 Mrd. $ pro Jahr.

Aus meiner Sicht ist Testen wie eine Goldmine für die Industrie und wie eine Strafanstalt für die Jugend Amerikas. Die Energie, Angst, Mühe, Zeit und das Geld, die für SAT- oder ACT-Tests für die Zulassung zum College aufgewendet werden, werden verschwendet. Die Testbranche nimmt sich Zeit für echtes Lernen, für Literatur, Fremdsprachen, Künste und Wissenschaften. Es ist Zeit, Zulassungstests zu werfen.Das Gespräch

Autor: Joseph Soares, Professor für Soziologie, Wake Forest University

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Die University Network