UConn Schüler macht einen Splash in der Startup Welt

UConn Schüler macht einen Splash in der Startup Welt

Es besteht kein Zweifel, dass wir das Alter der Startups eingegeben haben. Jedes Jahr streiken mehr und mehr unternehmerisch denkende Millennials auf eigene Faust in der Hoffnung, ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Startups wie Airbnb und Uber haben ihre Branchen völlig neu definiert, zur Schaffung vieler neuer Arbeitsplätze beigetragen und sogar zur Gründung weiterer Startups geführt. Wir alle kennen die Geschichten von College-Studenten wie Mark Zuckerberg von Facebook und Sergey Brin und Larry Page von Google, die bereits während ihres Studiums mit der Arbeit an ihren revolutionären Unternehmen begonnen haben. Da die Startup-Kultur in den USA weiterhin dominiert, versuchen immer mehr Studenten, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Ein solcher Schüler macht Wellen an seinem Connecticut Campus für genau das zu tun.

Die University of Connecticut ist die Heimat von Spencer Matonis, College-Student, der einen Tauchgang in die Startup-Welt vor kurzem stattfand, für Furore zu machen. Sein Venture, mit dem Titel Verschmelzenist ein Dotcom-Startup, das wissenschaftlichen Köpfen helfen soll, sich über Labor- und Forschungsthemen miteinander zu verbinden. „Treten Sie einem Netzwerk von Labors bei, die die Forschung modernisieren“, lädt die Homepage die Besucher ein. Wie Matonis es ausdrückt: "Das Herzstück des Netzwerks, das wir aufbauen, ist diese Datenbank für Forschungslabors, in der die Schüler die Profile und Websites von Hunderten von Labors erkunden können." Social-Networking-Sites sind keineswegs einzigartig, aber diese Site ist wirklich die erste ihrer Art, die sich mit einem Thema befasst, das in der Populärkultur manchmal übersehen wird.

Der Markt war jedoch eindeutig reif für ein solches Produkt, sodass Matonis die Gelegenheit nutzen konnte. „Ich habe Coalesce zum ersten Mal im Oktober [2016] entwickelt und seitdem sehr gerne daran gearbeitet“, erzählt Matonis TUN. Weil Coalesce noch so neu ist, wird es noch entwickelt. "Derzeit sehen Sie die" Vanille "-Datenbank - sie ist sauber, intuitiv und einfach", erklärt Matonis. "In ungefähr einer Woche veröffentlichen wir das nächste Update von Coalesce, bei dem wir die Anzahl der Online-Labore verdoppeln und den Schülern viele weitere Funktionen zur Interaktion anbieten werden."

So gut war jeder bemerkenswerte Startup aus der Notwendigkeit geboren, ein Problem, dass ihr Gründer (s) begegnet in ihrem Alltag zu lösen und Coalesce ist sicherlich keine Ausnahme. Matonis kann es Kreide auf seine Erfahrungen als Student nach oben, ein gewisses Maß mit Materialwissenschaften und Technik zu verfolgen.

„Ich habe einen starken naturwissenschaftlichen und wissenschaftlichen Hintergrund und stellte fest, dass junge Studenten wirklich keine Möglichkeit hatten, sich an der Forschung zu beteiligen“, erklärt er. Er erklärte weiter: „Laborseiten sind oft sehr schwer zu finden, datiert und geben den Schülern kein klares Bild davon, was sie tun oder ob sie sogar neue Forscher aufnehmen - Kinder müssen nur eine schreiben E-Mail und hoffe auf das Beste. Das wollen wir ändern. “

In Anbetracht all diese Faktoren, ist es sicherlich nicht schwer zu sehen, wo die Notwendigkeit für eine Website wie Coalesce entstehen würde, vor allem mit der wachsenden Popularität des STEM (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) Majors im gesamten amerikanischen Colleges und Universitäten. Aktuelle Statistiken geben an, dass über 40% der von Männern und 29% der von Frauen erworbenen Bachelor-Abschlüsse in den MINT-Disziplinen liegen. Dies ist nicht zuletzt auf den jüngsten Zustrom von Arbeitsplätzen zurückzuführen, die durch unser modernes technisches Zeitalter geschaffen wurden.

Matonis hat nicht all die großartige Arbeit vollbracht, die er alleine geleistet hat. Er hatte Hilfe bei der Codierung der Site von einem freiberuflichen Programmierer und bei der Effizienz seiner Designerschwester. Er hat auch mit Dr. Pamir Alpay, dem Leiter der Abteilung für Materialwissenschaften und Werkstofftechnik von UConn, zusammengearbeitet. Tatsächlich hatte Matonis während des Einführungskurses von Dr. Alpay die Idee für den Standort. "[Es] war eine großartige Idee und ein hervorragendes Beispiel für Unternehmertum" erklärte Dr. Alpay, als er nach Matonis 'Arbeit mit Coalesce gefragt wurde. "Ich freue mich sehr, Spencers Initiative zu unterstützen."

Matonis möchte die Initiative der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft unterstützen. "Coalesce möchte MINT-Studenten vom ersten Studienjahr über die Suche nach einem ersten Labor bis hin zum Abschluss und der Suche nach einem Job in der Welt der Naturwissenschaften unterstützen."  

Die Idee von Matonis und die Bereitschaft, die wissenschaftliche Gemeinschaft zu unterstützen, sind zu loben. Wir erwarten großartige Dinge von Spencer Matonis und Coalesce Labs.

Die University Network