In Quarantäne und auf der Suche nach etwas Zeitvertreib? Warum nicht helfen, eine Heilung für das Coronavirus zu finden?

In Quarantäne und auf der Suche nach etwas Zeitvertreib? Warum nicht helfen, eine Heilung für das Coronavirus zu finden?

Die University of Washington (UW) versucht, ein Heilmittel zu finden, um die Ausbreitung von COVID-19, dem weltweit hoch ansteckenden Coronavirus-Stamm, zu stoppen. 

Mit einem neuen Online-Puzzlespiel fordert die Universität Fach- und Bürgerwissenschaftler auf, ein Protein zu entwickeln, das die Interaktion des Virus mit menschlichen Zellen blockieren und die Infektion insgesamt stoppen könnte. 

Das Spiel ist verfügbar am Foldit, eine Website, die vor über einem Jahrzehnt vom UW Center for Game Science in Zusammenarbeit mit dem UW Department of Biochemistry erstellt wurde. 

Foldit, der mehr als gewonnen hat 200,000 Spieler Seit seiner Gründung hat es eine dekorierte Geschichte, die es Bürgerwissenschaftlern ermöglicht, einige der dringendsten wissenschaftlichen Fragen der Welt zu lösen. Im Jahr 2011 zum Beispiel Foldit-Spieler modellierte die Kristallstruktur einer retroviralen Protease aus dem Mason-Pfizer-Affenvirus, von der bekannt ist, dass sie HIV / AIDS-ähnliche Symptome verursacht. Es war ein wissenschaftliches Problem, das seit 15 Jahren nicht mehr gelöst worden war.

In dieser speziellen COVID-19-Herausforderung werden die vielversprechendsten Lösungen laut einem kürzlich veröffentlichten Foldit am UW Institute of Protein Design hergestellt und getestet Twitter Post.

COVID-19 wurde erstmals im Dezember 2019 in Wuhan, China, entdeckt. Seitdem hat es schon infiziert fast 90,000 Einzelpersonen und tötete mehr als 3,000 auf der ganzen Welt. Zu diesem Zeitpunkt sind sechs Amerikaner gestorben, die alle im Bundesstaat Washington ansässig waren. 

Technisch gesehen ist das Coronavirus eine Familie von Viren, zu denen auch Erkältungen und SARS gehören. 

Alle Coronaviren haben laut Puzzle-Beschreibung ein „Spike“ -Protein auf ihrer Oberfläche. Und sobald sich der Coronavirus-Spike mit den Rezeptorproteinen auf menschlichen Zellen verbindet, kann das Virus die menschliche Zelle infizieren und sich ausbreiten. 

Glücklicherweise haben Forscher in den letzten Wochen die Struktur des COVID-19-Spike-Proteins entdeckt und wie es an menschliche Rezeptoren bindet, erklärt die Beschreibung des Puzzles. 

"Wenn wir ein Protein entwerfen können, das an dieses Coronavirus-Spike-Protein bindet, könnte es verwendet werden, um die Interaktion mit menschlichen Zellen zu blockieren und die Infektion zu stoppen!", Erklärten die Entwickler in der Beschreibung des Puzzles. 

Dieses UW-Puzzle ist nicht der einzige Crowdsourcing-Wettbewerb, der die Verbreitung von COVID-19 bekämpfen will. Sage Health lief gerade ein zweiwöchiger Wettbewerb Dies forderte Freiwilligenteams auf, mithilfe künstlicher Intelligenz eine mögliche Behandlung für COVID-19 zu finden. 

Um die Angehörigen der Gesundheitsberufe und die breite Öffentlichkeit besser auszubilden, haben Experten der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin (LSHTM) kürzlich eine kostenloser Online-Coronavirus-Kurs. Der Kurs, der über den Online-Moderator FutureLearn erhältlich ist, bietet die neuesten Informationen zu COVID-19 und enthält Details dazu, wie es sich verbreitet, wie ansteckend es ist, wie Menschen untersucht und unter Quarantäne gestellt werden sollten und welche Auswirkungen es auf die Zukunft hat. unter anderem. 

Zu diesem Zeitpunkt wissen die Angehörigen der Gesundheitsberufe, dass die häufigsten Symptome von COVID-19 Fieber, Husten und Atembeschwerden sind. 

Entsprechend der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der beste Weg, sich und andere zu schützen, besteht darin, sich häufig die Hände zu waschen, einen „sozialen Abstand“ von etwa 3 bis 9 Fuß zwischen Personen einzuhalten, die husten oder niesen, Augen, Nase und Mund nicht zu berühren Ihre Nase und Ihr Mund mit gebeugtem Ellbogen oder Gewebe beim Husten oder Niesen (und entsorgen Sie das Gewebe anschließend) und suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf, wenn Sie eines der Symptome bemerken.

Typischerweise tötet COVID-19 weniger als 5 Prozent von seinen Opfern, obwohl die Zahlen variieren und es noch früh zu sagen ist. 

Wie bei den meisten Viren sind Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen oder geschwächtem Immunsystem am anfälligsten dafür, sich mit COVID-19 zu infizieren und letztendlich daran zu sterben.

Die University Network