Die University Network

Mensch-Computer-Interaktion II: Kognition, Kontext & Kultur

BESCHREIBUNG

Dieser Kurs führt Sie durch die Lektionen 9 bis 13 von CS6750: Mensch-Computer-Interaktion, wie sie im Georgia Tech Online-Masterstudiengang Informatik in Informatik vermittelt werden. In diesem Kurs erweitern Sie den Umfang, in dem Sie die Mensch-Computer-Interaktion betrachten. Sie beginnen damit, weiter in die Gedanken des Benutzers einzudringen, um die Rolle mentaler Modelle bei der Steuerung der Interaktion eines Benutzers mit Ihrem System zu verstehen. Ein guter Benutzeroberflächendesigner versteht die mentalen Modelle seiner Benutzer und wie Repräsentationen verwendet werden können, um diese mentalen Modelle zu korrigieren. Anschließend lernen Sie Methoden, um das Benutzerverhalten in objektivere, erkennbarere und messbarere Teile aufzuteilen. Durch die Prinzipien der Aufgabenanalyse und mit Artefakten wie GOMS-Modellen lernen Sie, wie Sie die oft ätherischen Muster menschlicher Interaktion in externalisierbare, manipulierbare Teile zerlegen können. Sie erfahren auch, wie Sie diese Artefakte verwenden, um das Design und die Verbesserung von Schnittstellen zu informieren. Anschließend erweitern Sie Ihre Ansicht, um den Kontext zu betrachten, in dem Ihre Schnittstellen bereitgestellt werden. Sie lernen zunächst die verteilte Kognition kennen, einschließlich der Vorstellung, dass Menschen kognitive Aufgaben auf Schnittstellen verlagern können und dass Menschen und Schnittstellen zusammen als übergeordnete kognitive Systeme betrachtet werden können. Sie lernen auch Theorien zur Untersuchung der Interaktion im Kontext kennen, wie z. B. Aktivitätstheorie und situiertes Handeln, und die Rolle, die die menschliche Improvisation in jeder von uns entworfenen Schnittstelle spielt. Mit diesen Objektiven können Sie nicht nur Benutzeroberflächen entwerfen, sondern auch Benutzererfahrungen, die mit einem Verständnis des Kontextes der Interaktion entwickelt wurden. Abschließend erweitern Sie Ihre Sichtweise noch weiter, um zu untersuchen, wie Schnittstellen mit der Gesellschaft selbst interagieren: beides Wie die Gesellschaft die von uns geschaffenen Schnittstellen steuert und wie sich die von uns geschaffenen Schnittstellen auf die Gesellschaft auswirken. Sie lernen, wie das Interface-Design verwendet werden kann, um gesellschaftliche Probleme anzugehen, aber auch, wie es zu unbeabsichtigten Nebenwirkungen führen kann. Am Ende des Kurses haben Sie ein tieferes Verständnis dafür, wie die menschliche Wahrnehmung mit Benutzeroberflächen interagiert wie Benutzeroberflächen wiederum mit der Welt interagieren. Sie können Schnittstellen entwerfen, die berücksichtigen, was der Benutzer weiß und was um den Benutzer herum vor sich geht.

Preis: $ 99 - KOSTENLOS zu prüfen!

Sprache: Englisch

Mensch-Computer-Interaktion II: Kognition, Kontext und Kultur durch edX, eine von Harvard und MIT gegründete Bildungsplattform.

Mensch-Computer-Interaktion II: Kognition, Kontext & Kultur - GTx