Die University Network

Nanotechnologie und Nanosensoren, Teil 2

BESCHREIBUNG

Erfahren Sie mehr über neuartige Sensorwerkzeuge, die mithilfe der Nanotechnologie verschiedene Ereignisse im persönlichen oder beruflichen Leben untersuchen, erkennen und überwachen. Gemeinsam werden wir die Grundlagen für unendliche innovative Anwendungen legen, angefangen bei der Diagnose und Behandlung von Krankheiten über die Qualitätskontrolle von Waren und Umweltaspekten bis hin zur Überwachung von Sicherheitsfragen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Nanotechnologie und Nanosensoren sind breite, interdisziplinäre Bereiche, die (Bio-) Chemie, Physik, Biologie, Materialwissenschaften, Elektrotechnik und mehr umfassen. Der vorliegende Kurs bietet einen Überblick über einige der Grundprinzipien der Nanotechnologie und der Nanomaterialien sowie deren entscheidende Rolle für neuartige Sensoreigenschaften und -anwendungen. Der Kurs wird interessante interdisziplinäre wissenschaftliche und technische Kenntnisse im Nanobereich diskutieren, um grundlegende physikalische Unterschiede an den Nanosensoren zu verstehen. Am Ende der beiden Teile des Kurses werden die Teilnehmer die Herstellung, Charakterisierung und Manipulation von Nanomaterialien und Nanosensoren verstehen und wissen, wie sie für neue Anwendungen genutzt werden können. Außerdem werden die Studierenden ihr Wissen über Nanotechnologie und Nanosensoren auf ein Thema von persönlichem Interesse in diesem Kurs anwenden.

- - - - - - - - - - - - - - -
KURSZIELE
Das Hauptziel des Kurses ist es, kritisches, kreatives und innovatives Denken zu fördern. Der Kurs fördert die multikulturelle Gruppenarbeit und baut internationale „Think Tanks“ auf, um neue Ideen zu entwickeln. Während des gesamten Kurses werden Sie gebeten, über Ihr Lernen nachzudenken, „out of the box“ zu denken und kreative Ideen vorzuschlagen.

Die beiden Teile des Kurses sollen das Verständnis fördern für:
1. Die Bedeutung nanoskaliger Materialien für Sensoranwendungen.
2. Ansätze zur Charakterisierung sensorgestützter Nanomaterialien.
3. Ansätze zur Anpassung von Nanomaterialien an eine bestimmte Sensoranwendung.
4. Metall- und Halbleiternanopartikel.
5. Organische und anorganische Nanoröhren und Nanodrähte.
6. Optische, mechanische und chemische Sensoren auf Basis von Nanomaterialien.
7. Hybride Sensoren auf Nanomaterialbasis.

------
Wir empfehlen Ihnen, die folgenden ergänzenden Lesematerialien zu lesen:
-Jiří Janata, Prinzipien chemischer Sensoren, Springer, 2. Auflage (1989).
-Roger George Jackson, Neuartige Sensoren und Sensorik, CRC Press (2004).
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Lehrteam

Über Professor Haick Hossam

Professor Hossam Haick ist Experte auf dem Gebiet der Nanotechnologie, Nanosensoren und nicht-invasiven Krankheitsdiagnose. Prof. Haick erhielt den renommierten Marie Curie Excellence Award, den ERC Award und den FP-7 Health Award. Er erhielt außerdem mehr als 42 internationale Auszeichnungen und Preise für seine Leistungen, darunter einen Ritter des Ordens der akademischen Palmen (verliehen von der französischen Regierung) und die „Liste der 35 besten Nachwuchswissenschaftler der Welt“ sowie den Entdeckungspreis der Bill & Melinda Gates. Prof. Haick ist Gründer und Leiter eines europäischen Konsortiums von acht Universitäten und Unternehmen für die Entwicklung einer fortschrittlichen Generation von Nanosensoren für die Krankheitsdiagnose. Er ist außerdem Mitherausgeber der beiden Zeitschriften und Berater des Chemical Abstracts Service (CAS) - der weltweiten Behörde für chemische Informationen -, eines hochrangigen wissenschaftlichen Beraters mehrerer nationaler und internationaler Unternehmen und Institute sowie als Berater wissenschaftlicher Gutachter in der Europäischen Kommission.
E-Mail: hhossam@technion.ac.il
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Kursmitarbeiter

Meital Bar-Segev, Lehrassistentin: Erhielt ihren BA (Cum Laude) in Chemie und ihren B.Sc (Cum Laude) in Werkstofftechnik vom Technion - Israel Institute of Technology (beide 2010). Während ihres Studiums arbeitete sie in einer Studentenposition bei Tower Semiconductors Ltd. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Prozessentwicklungsingenieurin am Alfred-Mann-Institut im Technion (AMIT). Derzeit führt sie ihren Ph.D. Abschluss (Direct Track) am Russell Berrie Nanotechnology Institute (RBNI) des Technion unter der Aufsicht von Prof. Hossam Haick. Die Forschung von Meital konzentriert sich auf die Entwicklung elektronischer Haut auf Basis von Nanopartikeln.

Abeer Watted, Lehrassistentin: Erhielt ihren B.Sc. und M.Sc. in Transport- und Autobahntechnik vom Technion. Sie ist Ph.D. Student an der Fakultät für Erziehungswissenschaften in Wissenschaft und Technologie am Technion unter der Aufsicht von Asst. Prof. Miri Barak. 2013 erhielt sie vom Technion einen zweiten Master-Abschluss in Pädagogik in Wissenschaft und Technologie. Ihre Forschung konzentriert sich auf naturwissenschaftliche Bildung und forschungsbasierte Labors. Derzeit arbeitet Abeer als Dozentin am Al-Qasemi Academic College of Education, wo sie auch als Leiterin der Abteilung für Bauingenieurwesen fungiert.

Maya Usher, Lehrassistentin: Erhielt ihren BA und MA (Cum Laude) in Kommunikationswissenschaften vom Sapir Academic College und der Ben Gurion University-Israel (2009; 2013). Derzeit ist Maya promoviert. Kandidat an der Fakultät für naturwissenschaftliche und technische Bildung der Technion unter der Aufsicht von Asst. Prof. Miri Barak. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Untersuchung des kollaborativen Online-Lernens in kleinen multikulturellen Gruppen.

Muhammad Khatib, Lehrassistent: Erhielt seinen B.Sc in Bioverfahrenstechnik vom Technion - Israel Institute of Technology (2015). Sein letztes Forschungsprojekt, das mit Prof. Avi Schroeder durchgeführt wurde, befasste sich mit der Nutzung liposomenbasierter Arzneimittelabgabesysteme für Anwendungen in der präzisen Landwirtschaft. Derzeit führt er seinen Ph.D. (Spezialspur) in der Abteilung für Chemieingenieurwesen des Technion unter der Aufsicht von Prof. Hossam Haick, und seine Forschung konzentriert sich auf Selbstheilungsgeräte zur Überwachung von Infektionskrankheiten.

Miri Barak, pädagogische Beraterin: Assistenzprofessorin an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik des Technion-Israel Institute of Technology. Sie ist Leiterin der Gruppe Wissenschaft und Lerntechnologien und Beraterin von Doktoranden. Ihre akademischen Aktivitäten konzentrieren sich auf die Entwicklung, Integration und Bewertung von Lehrplänen für den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Schule und im Hochschulbereich. Ihre Studien umfassen den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit Schwerpunkt auf neuen Web-2.0- und Cloud-Anwendungen, um sinnvolles Lernen und Denken hoher Ordnung zu fördern.

Preis: Kostenlos anmelden!

Sprache: Englisch

Untertitel: Englisch

Nanotechnologie und Nanosensoren, Teil 2 - Technion - Israelisches Institut für Technologie