Die University Network

Visualisierung von Japan (1850s-1930s): Verwestlichung, Protest, Moderne

BESCHREIBUNG

Dieser MITx-Kurs wurde in Zusammenarbeit mit HarvardX entwickelt und wird von Historikern des MIT, Harvard und Duke gemeinsam unterrichtet. Sie werden die japanische Geschichte auf eine neue Art und Weise untersuchen - anhand der Bilder, die von denjenigen erstellt wurden, die dort waren - und anhand der Fähigkeiten und Fragen, die beim Lesen der Geschichte durch Bilder im digitalen Format erforderlich sind. Das Einführungsmodul befasst sich mit Methoden, mit denen Historiker die Vergangenheit „visualisieren“, gefolgt von drei Modulen, die sich mit den Themen der Verwestlichung auf Commodore Perrys Expedition 1853-54 nach Japan befassen. sozialer Protest bei Tokios Hibiya-Aufstand von 1905; und Modernität, wie aus den Archiven des großen japanischen Kosmetikunternehmens Shiseido.VJx hervorgeht, werden die folgenden Themen in vier Modulen behandeln: Modul 0: Einführung: Neue historische Quellen für ein digitales Zeitalter (Professoren Dower, Gordon, Miyagawa). Die Digitalisierung hat den Zugang von Historikern zu Primärquellen dramatisch verändert und große Datenbanken der visuellen Aufzeichnung leicht zugänglich gemacht. Wie verändert sich die historische Methodik als Reaktion auf diese seismische Verschiebung? Wie können Wissenschaftler, Studenten und die breite Öffentlichkeit diese neuen digitalen Ressourcen optimal nutzen? Modul 1: Schwarze Schiffe & Samurai (Professor Dower). Die Expedition von Commodore Matthew Perry zwischen 1853 und 54, um Japan zu zwingen, seine Türen nach außen zu öffnen, ist ein außergewöhnlicher Moment, indem man die visuellen Darstellungen untersucht und vergleicht, die uns sowohl von der amerikanischen als auch von der japanischen Seite dieser Begegnung hinterlassen wurden. Dieses Modul befasst sich auch mit der raschen Verwestlichung Japans im halben Jahrhundert nach der Perry-Mission. Modul 2: Sozialer Protest im kaiserlichen Japan: Der Hibiya-Aufstand von 1905 (Professor Gordon). Die dramatischen täglichen Berichte von Teilnehmern des massiven „Hibiya-Aufstands“ von 1905, dem ersten großen sozialen Protest im Zeitalter der „imperialen Demokratie“ in Japan, bieten eine lebendige und frische Perspektive auf die umstrittene Innenpolitik einer aufstrebenden imperialen Macht. Modul 3: Moderne im Zwischenkriegsjapan: Shiseido & Konsumkultur (Professoren Dower, Gordon, Weisenfeld). Die Erkundung der riesigen Archive des Kosmetikunternehmens Shiseido eröffnet ein faszinierendes Fenster zur Entstehung der Konsumkultur, moderner Rollen für Frauen und globaler Weltoffenheit von den Teenagern über die 1920er Jahre bis hin zur Ära des japanischen Militarismus und der Aggression in den 1930er Jahren. Dieses Modul wird auch andere Visualizing Cultures-Einheiten zu Modernisierung und Modernität ansprechen.

Preis: $ 49 - KOSTENLOS zu prüfen!

Sprache: Englisch

Visualisierung Japans (1850er-1930er Jahre): Verwestlichung, Protest, Moderne durch edX, eine von Harvard und MIT gegründete Bildungsplattform.

Visualisierung von Japan (1850s-1930s): Verwestlichung, Protest, Moderne - MITx