Die University Network

Eine Reise durch das westliche Christentum: vom verfolgten Glauben zur globalen Religion (200 - 1650)

BESCHREIBUNG

Dieser Kurs folgt der außergewöhnlichen Entwicklung des westlichen Christentums von seiner frühen Verfolgung unter dem Römischen Reich im dritten Jahrhundert bis zu seiner globalen Expansion mit den Jesuiten der frühen Neuzeit. Wir erforschen den dynamischen und vielfältigen Charakter einer Religion mit einer enormen Besetzung. Wir werden Männer und Frauen treffen, die Geschichten über Glauben sowie über Gewalt, Unterdrückung und Spaltung erzählen. Unterwegs begegnen wir Perpetua und ihrem Martyrium in Karthago; die Kämpfe des Bischofs Augustinus in Nordafrika; der Eifer keltischer Mönche und Missionare; die Boshaftigkeit der Kreuzzüge; die Visionen von Brigit von Schweden; und der Bruch des Christentums durch Martin Luthers Protest. Wir hören die Stimmen großer Theologen sowie jener Markenketzer der Kirche, eine starke Erinnerung daran, dass das Wachstum des Christentums eine Geschichte mit vielen Erzählungen konkurrierender Visionen von Reformen und Idealen, starker Kritik an Korruption und Verderblichkeit und Ausgrenzung von ist die Besiegten. Die unruhige Geschichte der christlichen Auseinandersetzung mit Juden und Muslimen findet sich in Pogromen und Vertreibungen, aber auch in der erstaunlichen Art und Weise, wie die Kultur des Westens durch jüdisches und islamisches Lernen verändert wurde.

Wir werden die atemberaubende Schönheit des Book of Kells erkunden, das von Mönchen exquisit vorbereitet wurde, als die Wikinger die Küste Englands terrorisierten. Wir werden das blaue Licht der Fenster von Chartres erleben und über die Eröffnungsfragen von Thomas von Aquin 'großer Summa nachdenken. Wir werden aus der Gutenberg-Bibel des fünfzehnten Jahrhunderts lesen, die die Revolution der Druckerei ankündigte. Wir werden von Calvins Genf nach Elizabeths England nach Trient reisen, wo sich ein katholischer Rat traf, um eine moderne, missionarische katholische Kirche zu eröffnen. Wir werden durch das große Escorial von Philipp II. Von Spanien gehen, die Gedichte von Johannes vom Kreuz hören und den Jesuiten nach Brasilien und China folgen.

Das Christentum im Westen wurde in den Bränden von Konflikten und Tumulten geschmiedet und brachte sowohl Kreativität als auch Gewalt hervor. Es hallte von den Forderungen nach einer Transformation der Welt Gottes wider, inspirierte die erhabenste Kunst und Architektur, enthüllte aber auch die Kraft der Vereinigung von Kreuz und Schwert, um zu zerstören. Der Kurs ist eine Reise durch die Bildung des Westens als ein Strang des Christentums, als ein Kapitel in einer globalen Geschichte. Es ist eine Reise, die unsere Welt geprägt hat.

Preis: Kostenlos anmelden!

Sprache: Englisch

Untertitel: Englisch, Spanisch, Rumänisch

Eine Reise durch das westliche Christentum: vom verfolgten Glauben zur globalen Religion (200 - 1650) - Yale Universität