Die University Network

Griechische und römische Mythologie

Beschreibung

Mythen sind traditionelle Geschichten, die seit langem Bestand haben. Einige von ihnen haben mit Ereignissen von großer Bedeutung zu tun, wie der Gründung einer Nation. Andere erzählen die Geschichten großer Helden und Heldinnen und ihre Heldentaten und ihren Mut angesichts von Widrigkeiten. Wieder andere sind einfache Geschichten über ansonsten unauffällige Menschen, die in Schwierigkeiten geraten oder großartige Taten vollbringen. Was sollen wir aus all diesen Geschichten machen und warum scheinen die Leute sie gerne zu hören? Dieser Kurs konzentriert sich auf die Mythen des antiken Griechenlands und Roms, um die Natur des Mythos und seine Funktion für Einzelpersonen, Gesellschaften und Nationen zu erkunden. Wir werden auch darauf achten, wie die Griechen und Römer ihre eigenen Mythen verstanden haben. Sind Mythen subtile Codes, die eine universelle Wahrheit enthalten? Sind sie ein Fenster in die Tiefen einer bestimmten Kultur? Sind sie eine Reihe von Scheuklappen, die wir alle tragen, obwohl wir es nicht merken? Oder sind es nur unterhaltsame Geschichten, die die Leute immer wieder gerne erzählen? In diesem Kurs werden diese Fragen anhand verschiedener Themen untersucht, darunter die Erschaffung des Universums, die Beziehung zwischen Göttern und Sterblichen, die menschliche Natur, die Religion, die Familie, das Geschlecht, die Liebe, den Wahnsinn und den Tod.
************************************************** ************************************************** *******

KURSPLAN

• Woche 1: Einführung
Willkommen in der griechischen und römischen Mythologie! In dieser ersten Woche stellen wir die Klasse vor und achten darauf, wie der Kurs selbst funktioniert. Wir werden auch anfangen, über das vorliegende Thema nachzudenken: Mythos! Wie können wir anfangen, "Mythos" zu definieren? Wie funktioniert der Mythos? Was haben antike und moderne Theoretiker, Philosophen und andere Denker zum Mythos zu sagen? Diese Woche werden wir auch unseren Streifzug durch Homers Welt antreten, um herauszufinden, wie wir am besten an epische Gedichte herangehen können.
Lesungen: Keine Texte in dieser Woche, aber es wäre eine gute Idee, mit der Lesung in der nächsten Woche zu beginnen, um dem Spiel einen Schritt voraus zu sein.
Videovorträge: 1.1-1.7
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 2: Ein Held werden
In Woche 2 beginnen wir unser intensives Studium des Mythos durch Homers episches Gedicht, die Odyssee. Dieser Kerntext gibt uns nicht nur eine spannende Geschichte, die wir für sich zu schätzen wissen, sondern bietet uns auch eine Art Labor, in dem wir den Mythos mit verschiedenen theoretischen Ansätzen untersuchen können. Diese Woche konzentrieren wir uns auf die Tour des jungen Telemachos, als er erwachsen wird. Wir begleiten auch seinen Vater Odysseus auf seiner Heimreise nach dem Trojanischen Krieg. Auf dem Weg werden wir Fragen des Heroismus, der Beziehungen zwischen Göttern und Sterblichen, der Familiendynamik und der homerischen Werte von Gastfreundschaft und Einfallsreichtum untersuchen.
Lesungen: Homer, Odyssey, Bücher 1-8
Videovorträge: 2.1-2.10
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 3: Abenteuer Hin und zurück
Diese Woche werden wir die aufregenden Wanderungen von Odysseus, dem "Mann der Wendungen", über Meer und Land verfolgen. Die Reisen des Helden ins Ausland und seine Rückkehr in seine Heimat sind mit Gefahren behaftet. Dieser Teil der Odyssee zeigt unvergessliche Monster und exotische Hexen; Wir folgen Odysseus auch in die Unterwelt, wo er Kameraden und Verwandte trifft. Hier begegnen wir einigen der bekanntesten Geschichten, um aus allen alten Mythen zu überleben.
Lesungen: Homer, Odyssey, Bücher 9-16
Videovorträge: 3.1-3.10
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 4: Identität und Zeichen
Als er näher und näher daran ist, seinen Platz auf Ithaka und mit seiner Familie wieder einzunehmen, muss ein verkleideter Odysseus alle seine Ressourcen nutzen, um sein Königreich wiederzugewinnen. Wir werden viele Beispiele für ein Wiedersehen sehen, wenn Odysseus vorsichtig beginnt, seine Identität verschiedenen Mitgliedern seines Haushalts preiszugeben - seinen Dienern, seinem Hund, seinem Sohn und schließlich seiner Frau Penelope - und gleichzeitig gegen diejenigen vorgeht, die seinen Platz eingenommen haben.
Lesungen: Homer, Odyssey, Bücher 17-24
Videovorträge: 4.1-4.8
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 5: Götter und Menschen
Wir werden die maßgeblichste Geschichte über den Ursprung des Kosmos aus der griechischen Antike genauer betrachten: Hesiods Theogonie. Hesiod galt allgemein als der einzige Dichter, der es mit Homer aufnehmen konnte. Die Theogonie, oder "Geburt der Götter", erzählt von einer älteren Ordnung von Göttern vor Zeus, die von starken Leidenschaften getrieben wurden - und von merkwürdigem Appetit! Dieses Gedicht stellt den Beginn der Welt als eine Zeit heftigen Kampfes und heftiger Gewalt dar, während das Universum aus dem Chaos heraus Gestalt und Ordnung anzunehmen beginnt.
Lesungen: Hesiod, Theogonie * (Werke und Tage sind für den Kurs NICHT erforderlich) *
Videovorträge: 5.1-5.9
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 6: Ritual und Religion
Die Lesungen dieser Woche geben uns die Gelegenheit, die griechische Religion in ihren verschiedenen Erscheinungsformen näher zu betrachten. Der Mythos bildet natürlich einen wichtigen Aspekt der Religion, aber auch das Ritual. Das Zusammenspiel antiker Mythen und Rituale lehrt uns viel über diese beiden mächtigen kulturellen Formen. Wir werden zwei der größten Hymnen an olympische Gottheiten vorlesen, die hautnahe und persönliche Geschichten über die Götter erzählen und gleichzeitig die Rituale beschreiben, die sie von uns Menschen ausführen lassen möchten.
Lesungen: Homerische Hymne an Apollo; Homerische Hymne an Demeter (es gibt jeweils zwei Hymnen, von denen nur die LÄNGERE Hymne an Apollo und die LÄNGERE Hymne an Demeter für den Kurs benötigt werden)
Videovorträge: 6.1-6.7
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 7: Gerechtigkeit
Was zählt als gerechte und was als ungerechte Handlung? Wer entscheidet? Dies sind schwierigere Fragen, als manche uns denken lassen werden. Diese Einheit befasst sich mit einer der bekanntesten Fragen der Justiz in der ganzen Antike. In Aischylos 'Oresteia - dem einzigen erhaltenen Beispiel einer Tragödie in seiner ursprünglichen Trilogie - hören wir die Geschichte von Agamemnons Rückkehr nach dem Trojanischen Krieg. Im Gegensatz zu Odysseus 'letztendlich freudigem Wiedersehen mit seiner Frau und seinen Kindern wird dieser Held von denen verraten, die er für am nächsten hält. Der Rachezyklus dieser Familie, von dem diese Geschichte nur eine Episode ist, birgt Fragen der Gerechtigkeit und konkurrierender Loyalitäten weit über Agamemnons unmittelbare Familie hinaus und endet schließlich auf der Athener Akropolis.
Lesungen: Aischylos, Agamemnon; Aischylos, Eumenides
Videovorträge: 7.1-7.10
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 8: Instabile Selbste
Diese Woche treffen wir auf zwei berühmte Tragödien in Theben, die sich mit Schuld- und Identitätsfragen befassen: Sophokles 'Ödipus Rex und Eurpides' Bacchae. Ödipus ist zuversichtlich, dem undenkbaren Schicksal, das das Delphische Orakel vorausgesagt hat, entkommen zu können. Wir beobachten, wie er schließlich den Schrecken dessen erkennt, was er getan hat. Mit Odysseus haben wir gesehen, wie ein großer Held nach Kämpfen seine Identität wieder aufbauen kann, während Ödipus uns zeigt, wie sich unsere Identitäten vor unseren Augen auflösen können. Der Mythos des Ödipus handelt von vorsätzlichen und unbeabsichtigten Übertretungen und von den Grenzen menschlichen Wissens. In Euripides 'Bacchae wird die Identität von Göttern und Sterblichen untersucht. Hier tritt Dionysos, der Gott des Weins und der Tragödie sowie des Wahnsinns, als Figur auf der Bühne auf. Durch die Auflösung von Pentheus sehen wir die schrecklichen Konsequenzen, die eintreten können, wenn die Göttlichkeit eines Gottes nicht richtig anerkannt wird.
Lesungen: Sophokles, Ödipus Rex; Euripides, Bacchae
Videovorträge: 8.1-8.9
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 9: Der römische Held, neu gemacht
Einige Jahrhunderte später begeben wir uns in einen anderen Teil des Mittelmeers, um uns von den Römern den Mythos näher bringen zu lassen. Obwohl viele Dichter versuchten, Homer für ihre eigenen Zeiten umzuschreiben, gelang es niemandem so wie Vergil. Sein episches Gedicht, die Aeneid, erzählt von einem kraftvollen Wiederaufbau einer Kultur, die sich mit zuvor erzählten Mythen identifiziert und gegen diese definiert. Im Gegensatz zu dem Mangel an Informationen über Homer wissen wir viel über Vergils Leben und seinen historischen Kontext, was uns Einblicke in die Entstehung von Mythen in Aktion ermöglicht.
Lesungen: Vergil, Aeneid, Bücher 1-5
Videovorträge: 9.1-9.10
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

• Woche 10: Römischer Mythos und Ovids Metamorphosen
Unsere Betrachtung von Vergils Erzählung endet mit seiner Reise in die Unterwelt in Buch 6. Als nächstes wenden wir uns einem verspielten römischen Dichter, Ovid, zu, dessen Genialität sich in nahezu jeder Art von Register zeigt. Tiefgründig, witzig und satirisch zugleich, wurden Ovids kraftvolle Nacherzählungen vieler antiker Mythen zu den Versionen, die uns heute am vertrautesten sind. Schließlich beschließen wir den Kurs durch die Linse der Römer und anderer, die „remythologisieren“, mit einem retrospektiven Blick auf den Mythos.
Lesungen: Vergil, Aeneid, Buch 6; Ovid, Metamorphoses, Bücher 3, 12 und 13.
Videovorträge: 10.1-10.9.
Quiz: Beende das Quiz bis zum Ende der Woche.

************************************************** ************************************************** *******
LESUNGEN
Für die Lehrveranstaltung sind keine Texte erforderlich, jedoch wird Professor Struck in der Vorlesung auf folgende Texte verweisen:
• Griechische Tragödien, Band 1, David Grene und Richmond Lattimore, trans. (Chicago)
• Griechische Tragödien, Band 3, David Grene und Richmond Lattimore, trans. (Chicago)
• Hesiod, Theogonie und Werke und Tage, ML West, trans. (Oxford)
Homerische Hymnen, Sarah Ruden, trans. (Hackett)
• Homer, Die Odyssee, Robert Fagles, trans. (Pinguin)
• Virgil, The Aeneid, Robert Fitzgerald, trans. (Jahrgang)
Ovid, Metamorphosen, David Raeburn, trans. (Pinguin)

Die Arbeit mit diesen Übersetzungen bereitet Freude, während viele der im Internet frei verfügbaren Übersetzungen keine Freude bereiten. Wenn Sie sie nicht kaufen möchten, sollten sie auch in vielen Bibliotheken erhältlich sein. Auch diese Texte sind nicht erforderlich, aber hilfreich.

Preis: Kostenlos anmelden!

Sprache: Englisch

Untertitel: Englisch, Rumänisch, Chinesisch (vereinfacht)

Griechische und römische Mythologie - Universität von Pennsylvania